unterseite-3.jpg

Geistliche Abendmusiken im September 2022


Klosteranlage2.6.2018278

Freitags um 19.30 Uhr vom 1. Juli bis 4. November 2022

Der Eintritt ist frei – Spenden werden am Ausgang erbeten


Münsterklänge – hörbarer Glaube aus Tradition

Seit über 800 Jahren gibt es eine ununterbrochene kirchenmusikalische Praxis in Bad Doberan, seit ca. 400 Jahren die Pflege der Orgelmusik. Dort, wo früher die Zisterziensermönche ihre klösterlichen Gesänge anstimmten, erklingen heute in einzigartiger Akustik viele verschiedene Instrumente und Musikstile. So wie das Doberaner Münster als ehemalige Klosterkirche geistliches Leben sichtbar widerspiegelt, möchten wir dies auch „hörbar“ machen und auch die gute Botschaft verkündigen - natürlich vorrangig im Gottesdienst, aber auch freitags in den Geistlichen Abendmusiken.

Lange konnten aufgrund der Pandemie keine Kirchenmusiken im Münster stattfinden, so haben wir bewusst im letzten Jahr auf den Eintritt von 10,- EUR verzichtet und ALLE herzlich zu Abendmusiken eingeladen. Diese gute Erfahrung möchten wir beibehalten und bitten Sie umso herzlicher um eine wertschätzende Kollekte am Ausgang, damit die Künstler entsprechend honoriert werden können, auch gerade in Zeiten höherer Fahrtkosten.


Alle Termine der Abendmusiken hier >>

 

 

Freitag 2. September 2022 19.30 Uhr – GROOVY PIPES


Kirchenmusik für Orgel aus Pop und Jazz

Mit Werken von Nagel, Schütz, Dennerlein u.a. sowie eigene Improvisationen

Matthias Bönner Orgel

Die Orgelmusik hat sich stets an dem Musikgeschmack der jeweiligen Zeit orientiert. Die Kirchenorganisten spielten nicht nur „Literatur“ und gefühlt irgendwie immer Bach, Buxtehude und Mendelssohn, sondern sie improvisierten vor allem: Bach spielte Bach, Buxtehude spielte Buxtehude... - Manche waren sorgfältig, schrieben es für die Nachwelt auf und erzeugten auf diesem Wege „Orgelliteratur“. Der Gottesdienstalltag machte die zeitgemäße Improvisation immer schon unabdingbar. Deshalb überrascht es nicht, dass es für die „Königin der Instrumente“ inzwischen reichlich Pop- und Jazzliteratur gibt.

Erleben Sie die große Schuke-Orgel also einmal anders: als groovende Big-Band, als feines Jazz-Trio, als großes Filmorchester - mit Musik aus „unserer Zeit“...

 

Freitag 09. September 2022 19:30 Uhr – SWEET SOUNDS


Keltische Lieder und barocke Sonaten

Mit Werken von Händel, Purcell, Barsanti u.a.

DUO LA VIGNA: Theresia Stahl (Blockflöten), Christian Stahl (Laute/Theorbe)

Die Darstellung stilisierter Leidenschaften und seelischer Erregungszustände, von Bewunderung, Liebe, Hass, Verlangen, Freude und Trauer ist ein zentrales Thema der geistlichen und weltlichen Musik des Barock.

Das Duo La Vigna bietet - klar und schlank im Klang sowie elegant im Zusammenspiel - seinem Publikum spannungsgeladene Interpretationen jener affektreichen Musik.

Das Repertoire des Duos reicht dabei vom Frühbarock bis zum Empfindsamen Stil.

 

 

Freitag 16. September 19.30 Uhr – IM GARTEN DES HERZENS


Von Vogelsang und Blumenlust

Mit Werken von Schumann, Schubert, Fauré u.a.

Gretel Wittenburg (Sopran), Elke Jahn (Gitarre)

Wer einen Garten hat, kennt die Freuden des Innehaltens vor der schönsten Blüte, des Staunens über das erwachende Grün, den Duft der frisch aufgeworfenen Erde. Vertieft in das Grün werden wir eins mit der Natur, dem Himmel und der blühenden Welt.

Der intime Charakter dieses Liederprogramms ist vergleichbar einer stillen Gartenlaube, wo sich die Damen zur abendlichen Stunde sammeln und manch heimliches Wort von Rosen, Lilien und Veilchen flüstern. Der zauberhaft leichtfüßige Sopran von Gretel Wittenburg wird meisterhaft durch Elke Jahn auf der Gitarre begleitet.

Freitag 23. September 19.30 Uhr – PERLEN DES BAROCK


Musik für Trompete und Orgel

Mit Werken von Bach, Händel, Purcell u.a.

Hannes Maczey (Trompete), Andreas Kaiser (Orgel)

Grandiose Barockwerke werden von den erfahrenen Musiker Hannes Maczey und Andreas Kaiser mit Spielfreude und Virtuosität vorgetragen. Das Duo ist seit 1995 aufeinander eingespielt.

Hannes Maczey spielt seit seinem 9. Lebensjahr Trompete, war mit 16 Preisträger des Kammermusikwettbewerbs der Berliner Schulen, absolvierte Meisterkurse u.a. bei Malte Burba, Otto Sauter und Allen Vizzutti.

Andreas Kaiser war lange Zeit in Münster und Berlin als Organist tätig, gibt Solo- und Kammerkonzerte in verschiedenen deutschen Städten und komponiert Filmmusik.

 

 

Freitag 30. September 19.30 Uhr – ALLES, WAS ODEM HAT


Bunte Chormusik zum Erntedankfest

Liturgische Messe, Gospel- und Bläsermusik mit den Chören der Münstergemeinde

Kantorei, Gospel- und Posaunenchor, Matthias Bönner (Leitung)

Das Erntedankfest ist zwar kein christliches Fest im eigentlichen Sinne, da es nicht wie Weihnachten oder Ostern auf einem Ereignis aus dem Leben Jesu basiert. Dennoch ist es den Menschen seit jeher ein Bedürfnis gewesen, Gott für die Gaben der Natur zu danken.

Die Chöre der Bad Doberaner Münstergemeinde - die Kantorei am Münster, der Jugend- und Gospelchor „soundpraise“ und der Posaunenchor - musizieren nicht nur regelmäßig in unseren Gottesdiensten, sondern vereinen sich auch mit anderen Chören aus der Region zu größeren Ökumenischen Chorprojekten.

Die Freude am gemeinsamen Musizieren war in der Coronazeit sehr getrübt und der „Odem“ ein unerforschter Gefahrenherd. Umso dankbarer sind wir, wieder gemeinsam und unbeschwert in klangvollem Dank hörbar zu sein.

Freitag 07. Oktober 19.30 Uhr – VESPERA


Eine Marienvesper der Zisterzienser des 13. Jahrhunderts

Eine Marienvesper der Zisterzienser des 13. Jahrhunderts aus Originalhandschriften mittelalterlicher Zisterzienserabteien

VOX NOSTRA Vokalensemble, Burkard Wehner (Leitung)

Klangvolle lateinische Antiphone, Hymnen und Psalmen aus einer Marienvesper der Zisterzienser werden sinnvoll ergänzt mit mehrstimmigen zisterziensischen Mariengesängen und verwandten Kompositionen aus Notre-Dame de Paris um 1300.

Es erklingen originale Werke aus den Musikhandschriften der italienischen Zisterzienserabtei Morimondo von 1175, dem Graduale Cisterciense aus Aldersbach von um 1200 und dem Codex Las Huelgas aus dem gleichnamigen spanischen Zisterzienserinnenkloster von 1320.

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.