09-Obergaden-Chor-und-Nordquerhaus.jpg

Neue Erkenntnisse über den Kloster-Gebäudebestand


kloster

 

Heute ruht das Doberaner Münster in der malerischen Gestaltung eines Landschaftsparks zwischen Wasserläufen und Baumgruppe. Diese im 19. Jahrhundert gestaltete Szenerie lässt kaum noch erahnen, was für umfangreiche Baumassen um das Münster herum bestanden. Das Kloster in seiner Glanzzeit ähnelte geradezu einer kleinen Stadt. Glücklicherweise lässt sich der Bestand des Spätmittelalters anhand der Quellen gut erfassen.

Eine wertvolle Grundlage zur Rekonstruktion der in Doberan im späten Mittelalter vorhandenen Gebäude samt Ausstattung ist, neben anderen Quellen, wie dem Teilungsregister vom 4. November 1557, das Inventarium vom Tag der Klosterauflösung, dem 7. März 1552.

Oft werden in der kunsthistorischen Betrachtung die 250 Jahre zwischen der Klosterauflösung und der „Entdeckung“ Doberans als Modebad vernachlässigt. Die erstmalig systematisch gesichtete Quellenlage von hunderten handschriftlichen Seiten, insbesondere aus dem 16.-18. Jahrhundert, darunter mehrere Klosteramts-Inventare, ermöglicht Aussagen zur Nutzung der Klosteranlage in nachklösterlicher Zeit.

Sie lässt zudem weitreichende Schlussfolgerungen über den Umfang und die Modifikation des Gebäudebestandes im Laufe der Jahrhunderte zu.

Herzliche Einladung zu diesem und allen weiteren Vorträgen und Veranstaltungen der Klostertage!

Martin Heider

 

 

Amelungsborner Familiaritas zu Besuch in Doberan


kindermünsterführer

Bericht von der Tagung von Vertretern der Familiaritas des Mutterklosters Amelungsborn mit Konventualen des Klosterkonvents im Tochterkloster Doberan vom 9.-11. August 2019.

„Kommt, lasst uns wandeln im Licht des HERRN!“ JESAJA 2, 5

 

Die Familiaritas Amelungsborn hatte bei der Planung der Tagungen für 2019 mütterliche Gefühle und verlegte die Residenz an die Ostsee. Die Vesper am Freitagabend wurde im Freien, auf dem ehemaligen Mönchsfriedhof am oktogonalen Beinhaus gefeiert (Abb.). Ein großer Genuss war ein Konzert mit dem Max-Klinger-Chor Leipzig.

Am Sonnabend feierten Amelungsborner und Doberaner METTE und HERRENMAHL in der Kapelle Althof. Die Leitung hatte der Konventuale Pastor Lutz Jastram, Schwerin.

Bibelarbeit im Amtshaus mit Pastor i. R. Lutz Jastram über die Jahreslosung. Suche Frieden und jage ihm nach! (Psalm 34,15).

Zunächst begrüßte Landessuperintendent em. Traugott Ohse. Er erinnerte an die Anfänge der Verbindung Amelungsborn – Doberan in den 1950ger Jahren und drückte seine Freude über den Besuch aus. Pastor Jastram schenkte eine Geist, Seele und Herz erfrischende Auslegung des 34. Psalms und entfaltete das Thema FRIEDEN auch biografisch. Die lebendige Gesprächsrunde wurde für das MITTAGSGEBET im Münster beendet.

Einige Amelungsborner waren zum ersten Mal in Bad Doberan. Der Nachmittag war dem Münster gewidmet. Die Sonderführung vom Kornhaus zum Münster mit Kustos Martin Heider erlebten die Amelungsborner, dazu kenntnisreiche Informationen über die großartige Ausstattung. Das „zisterziensische Ausstattungsprogramm“ wurde erklärt.

Einen Abend der Begegnung gab es im Pfarrhof zu Rethwisch. Etwas ganz besonderes ist dies Ensemble von 1705 als reetgedeckter Dreiseitenhof und seine abgeschiedene Lage. Vom aktiven Kirchengemeinderat waren zwei Kirchenälteste und Pastorin Ulrike Dietrich Gastgeberinnen. Gezeigt wurde das im hinteren Teil des Pfarrgartens 1844 aufgesetzte jetzige Backhaus mit dem wieder hergestellten Lehmbackofen ebenso wie die Pilgerherberge im Dachgeschoss. In einer anpackenden und engagierten Weise geschieht Gemeindearbeit. Die Komplet macht den Tag komplett. Die Amelungsborner und Pastorin Dietrich feierten sie in der wunderschönen Dorfkirche, die am Abend dieses reichen Tages Geborgenheit schenkte.

Den Hauptgottesdienst im Münster leitete Pastor Albrecht Jax, die Predigt hielt der Senior des Konvents, Pastor Andreas Timm.

Berthold Ostermann (Doberan-Beauftragter der Familiaritas)

 

 

Erlebnispaket "Münster, Molli, Musik & Mehr"


FotoMolli2

An jedem Freitagabend von Juni bis September bieten die Mecklenburgische Bäderbahn Molli, das Busunternehmen Rebus und das Doberaner Münster die Gestaltung eines facettenreichen Abends.

Dieser beginnt mit der Fahrt in der dampfbetriebenen historischen Schmalspurbahn "Molli" von Kühlungsborn bzw. Heiligendamm oder dem Linienbus von Rerik nach Bad Doberan. Es folgt eine Klosterführung in die Klosteranlage und das Konzert im Doberaner Münster. Anschließend die Rückfahrt mit dem Linienbus in Richtung Heiligendamm, Kühlungsborn und Rerik.

Das günstige Angebot gilt für alle Sommerkonzerte im Doberaner Münster von Juni bis September, die freitags um 19.30 Uhr stattfinden. Es gilt der Sonderpreis: nur 17 Euro pro Person (statt ca. 25 Euro bei der Buchung aller Einzelleistungen).

17:35 Mecklenburgische Bäderbahn Molli

Erlebnis Dampfzugnostalgie: Hinfahrtmöglichkeiten nach Bad Doberan mit Molli-Zug oder dem Bus (die Angebote gelten auch für die Nutzung früherer Verbindungen)

Weitere Informationen zu den Fahrzeiten: www.molli-bahn.de

18:30 Doberaner Münster

Führung durch die Klosteranlage

19:30 Doberaner Münster

Konzert-Musik-Erlebnis in der "Perle der Norddeutschen Backsteingotik"

21:37 ZOB (Busbahnhof) nahe dem Münster

Linienbus-Rückfahrt: über Heiligendamm, Wittenbeck, Kühlungsborn, Bastorf nach Rerik

Vorteils-Preis nur € 17,00 pro Person (Sonderkonzerte mit Aufpreis)

Karten erhältlich im Doberaner Münster und auf den Molli-Bahnhöfen

 

Alle Konzerte und Termine 〉 〉

 


 

 

Doberaner Klostertage vom 27.-29. September 2019


klostertage

 

Herzliche Einladung zu den Klostertagen.

Die öffentlichen Vorträge zu den Doberaner Klostertagen finden am Sonnabend, dem 28. September 2019 im Doberaner Rathaus, Severinstraße 6. statt, das Konzert am Sonnabendabend im Münster.

Nach dem Sonntagsgottesdienst schließen die Tage mit einer Fahrt nach Alt Karin.

 

kindermünsterführer

 

PROGRAMM (öffentliche Veranstaltungen)

SAMSTAG, 28.09.2019

10.00 ERÖFFNUNG - Bürgermeister Jochen Arenz - Rathaussaal

GRUSSWORT DER SCHIRMHERRSCHAFT – Bettina Martin, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

GRUSSWORT DES LANDRATES – Sebastian Constien, Landrat Landkreis Rostock

GRUSSWORT – Prof. Dr. Eberhard Harbsmeier, Løgumkloster DK

10.30 DIE ZISTERZIENSER – GESTALTER VON KULTURLANDSCHAFTEN ZISTERZIENSISCHES WIRTSCHAFTEN IN DEN KULTURLANDSCHAFTEN DES SÜDLICHEN OSTSEERAUMES Dr. Manja Olschowski, Greifswald

11.15 ERFAHRUNGEN MIT DEM PROJEKT KLOSTERLANDSCHAFT IM KLOSTER HEISTERBACH UND MIT DER EUROPÄISCHEN CHARTE DER ZISTERZIENSERSTÄTTEN - UMGANG MIT DEM ZISTERZIENSERERBE HEUTE - Pfarrer Markus Hoitz, Stiftung Heisterbach

12.00 DISKUSSION moderiert durch Dr. Gerhard Pötschke

12.30 Kleiner Mittagsimbiss

13.30 NEUE ERGEBNISSE DER BAUFORSCHUNG ZUR „WOLLSCHEUNE“ - ZUM INSTANDSETZUNGSKONZEPT DER RUINE - Norbert Sass - Bauamtsleiter und Peter Petersen - Bauforscher und Architekt, Berlin

14.15 NEUE ERKENNTNISSE ÜBER DEN GEBÄUDEBESTAND DES KLOSTERS AUS DEN AKTEN DES 16. / 17. JAHRHUNDERTS - Martin Heider, Münsterkustos Bad Doberan

15.00 DISKUSSION UND ZUSAMMENFASSUNG moderiert durch Sabine Krahn-Schulze

15.30 Kaffeepause

18.00 KONZERT IM MÜNSTER - MOZART TRIFFT GOSPEL

Mozart trifft Gospel: „W.A. Mozart: Requiem / Robert Ray: A Gospel Mass“

Gospelchöre und Kantoreien Region Rostock und Bad Doberan Schulchor des Friderico-Francisceum-Gymnasium Bad Doberan

Gesamtleitung: Matthias Bönner

 

 

SONNTAG, 29.09.2018

9.30 GOTTESDIENST IM MÜNSTER

11.00 KIRCHEN IN DER KULTURLANDSCHAFT - ALT KARIN FAHRT ZU EINER DER SCHÖNSTEN MITTELALTERLICHEN DORFKIRCHEN IN DER UMGEBUNG

Treffpunkt: Parkplatz am Münster

Führung: Paul Nebauer/ Sabine Krahn-Schulze


 

Veranstalter der Klostertage: KLOSTER DOBERAN, vertreten durch

  • Stadt Bad Doberan
  • Landkreis Rostock
  • Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bad Doberan
  • Verein der Freunde und Förderer des Klosters Doberan e.V.
  • Kornhaus e.V.

Kontakt: Stadt Bad Doberan, Tourist-Information, Severinstraße 6, 18209 Bad Doberan

Tel.: 038203 62154

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Verein der Freunde und Förderer des Klosters Doberan e.V., Klosterstraße 1a, 18209 Bad Doberan

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.klosterverein-doberan.eu

 

 

 

Das Münster in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges (4)


kindermünsterführer

Standbilder von Herzog Adolf-Friedrich und Herzogin Anna-Maria im Grabmonument

Von Martin Heider

Im Verlauf des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648) kam es zu schlimmen Gräueltaten an der Doberaner Bevölkerung und zu ernsthaften Schäden am Gebäudebestand des Münsters und weiterer Klostergebäude.

Im Zusammenhang mit den zunehmenden Konflikten auf Reichsebene wurden die mecklenburgischen Landesherren zwischen 1628 und 1630 durch den Kaiser abgesetzt und durch dessen Feldherrn Wallenstein (Abb. 1) als Herzog ersetzt, der Güstrow als seine Residenz wählte.

Nachdem diese kaiserlich katholischen Truppen Land und Leute schädigten, brachte auch die Landung der „verbündeten“ protestantischen Schweden in Pommern und die Wiedereinsetzung des Herzogs Adolf Friedrich in Mecklenburg  keine Erleichterung: Im Jahr 1632 lag überall „Schottische Soldatesca“ und ruinierte das Amt. Aufgrund der Fürsorge für das „Tafelamt“ Doberan und der Verdienste des Hauptmanns von Vieregge ging nicht alles zugrunde. Von Vieregge war Fürstlich Mecklenburgischer Amts-Hauptmann zu „Dobberan“ und „Pöl“, auf Rosewitz, Gubzin und Zapendorff Erbherr.

 

Wegen der unsicheren Straßen in Kriegszeiten konnte der Bildhauer des Adolf-Friedrich-Grabmals, Frantz Julius Döteber, vorerst nicht nach Doberan kommen.

Am 24. September 1632 unterrichtete Herzog Adolf Friedrich die Doberaner Beamten, dass „weil das leidige Kriegswesen entzwischen kommen, vnd dahero solch werck nit gefertigt werden konnen, numehr aber (…) zwijer seine Gesellen mit gehauenen Steinen herunter geschickt, mit der arbeit einen anfang zumachen.“ Den Gesellen sollte ein Raum als Werkstatt überlassen und diese mit Essen und Trinken versorgt werden.

IMG 2445

1633 führt die Kontributionsliste im Gegensatz zu 1623 nur noch die Hälfte der Doberaner Vorstädter auf. Der Krieg scheint bereits zu dieser starken Bevölkerungsabnahme geführt zu haben, offenbar bedingt durch Tod im Krieg, Hunger, Seuchen oder Abwanderung.

Die Abgabepflichtigen wurden gegliedert in die Vorstädter, die Amtsmüller und des Amts Diener. In sieben Positionen werden die Namen folgender Vorstädter genannt: des Wittib im neuen Krug, Krüger zum Lindenhof, I[hrer] F[ürstlicher] G[naden] Schmidt, Schneider, Hopfner, Tischer und Schuster. Danach werden die Amtsmüller in der Backhausmühle, in der Neumühle und zum Altenhof benannt.

Als kontributionspflichtige Diener des Amtes werden aufgeführt: der Hausvogt auf dem Ziegelhof, der Hausvogt auf dem Cammerhof, der Hofmeister zum Altenhof und der Schäfermeister zu Althof..

(Fortsetzung folgt)

Eine ausführliche Darstellung in:

Martin Heider: Das Doberaner Münster in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges.

ISBN: 978-3-940835-60-4.

Erhältlich an der Münsterkasse.

 

 

Führungen und Sonderführungen im September


06+Beinhaus+mit+Leuchte

 

Münster täglich zur Besichtigung geöffnet

Montag-Samstag: 9:00-18:00
So- und Feiertags: 11:00-18:00

Geänderte Öffnungszeiten:

Am 1.9. sind aufgrund der Wallfahrt und am 28.9. aufgrund einer Konzertprobe nur eingeschränkt Besichtigungen und Innenführungen möglich. Die Münsterführungen um 11:00 und 14:00 finden jeweils als Außenführungen statt, die Gewölbe-, Turm- und Glockenführungen führen regulär um 12:00 und 15:00 in den Dachbereich.

Besichtigung am 28.09.  9:00 - 17:00

07.09. aufgrund einer Trauung: 9:00 - 12:45 u. 13:45 - 18:00.

 

Bis Ende Oktober laden wir täglich zu vier Führungen bzw. Sonderführungen in das Doberaner Münster ein, jeden Sonnabend zu der Führung "Kinder führen Kinder".

11:00 Münsterführung (ab 2 Pers.) Di + Do mit anschließender Stadtführung

12:00 Gewölbe-, Turm- und Glockenführung (ab 2 Pers.)
Sonderführung und Entdeckungsrundgang über das mittelalterliche Gewölbe in 30 m Höhe, Dachstuhl, Seilwinde aus dem 15. Jh. und Glocken im Dachreiter (Foto). Mindestens 2, maximal 30 Personen. Gruppen bitte immer anmelden!

13:00 Münster, Klosteranlage, Beinhaus (ab 2 Pers.)

14:00 Münsterführung (ab 2 Personen)
Münsterführung mit anschließendem thematischen Schwerpunkt:
Mo: Bedeutende gotische Schnitzwerke
Di: Aus dem Leben von Herzögen und Königen
Mi: Die mittelalterlichen Altäre
Do: Das Leben der Zisterziensermönche
Fr: Münster, Klosteranlage, Beinhaus
Sa: Bedeutendste Ausstattungsstücke
So: Perle der norddeutschen Backsteingotik

15:00 Gewölbe-, Turm- und Glockenführung (ab 2 Pers.)


Gruppen bitte immer anmelden!

Samstags 11:00 Führung für Kinder

 

 

Gottesdienste und Andachten im August


Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten und Andachten

Blick nach osten

 

Gottesdienste

Sonntags (außer 01.09.) 9:30 Evangelischer Gottesdienst mit Kinderkirche (Münster)

01.09.

14:30 - Wallfahrtsgottesdienst (Münster)

 
Andachten

05.09. und 19.09.  8:00 – Mette (Morgenandacht, Münster)

05.09. – Abendgebet mit TAIZÉ-Gesängen (Münster)

Mittwochs 12:00 - Mittagsgebet (Münster)

Samstags 19:00 - Abendgebet (Kapelle Heiligendamm)

 

Instrumental- und Chorkonzerte im September


das doberaner muenster

 

Herzliche Einladung zu folgenden fünf Konzerten im September im Doberaner Münster:

 

Konzert-Eintrittspreise


 * 10 €, erm. 7 €.,  2 15 €, erm. 10 €

Erlebnispaket Molli, Münster, Musik & Mehr für nur 17 € p. P.

 

siehe unter Führungen 〉 〉

 

 
Fr. 06.09. 19:30

Musique française *


Kathleen Reetz (Klarinette) - Christiane Drese (Orgel)

Kathleen Reetz und Christiane Drese spielen französische Musik der Romantik und des frühen 20. Jahrhunderts.

Die Musik dieser Zeit experimentiert, sie sucht wie die damalige Malerei das Farbige auf dem Weg nach neuer Form und Struktur, sie klingt mitunter sogar witzig und skurril.

Eine ganz besonderes Klangerlebnis wartet auf Sie.

 

Fr. 13.09. 19:30

Strenge und Fantasie - Perlen deutscher Orgelmusik *


Werke von Bach, Reger, Stein, Flamme u.a.

Dr. Friedhelm Flamme (Orgel)

Friedhelm Flamme konzertiert regelmäßig an den bedeutenden Orgeln in Deutschland, Europa und Übersee.

Er lehrt u.a. als Honorarprofessor an der Hochschule für Musik Detmold und ist Mitbegründer des internationalen Orgelfestivals Vox Organi.

Für die Einspielung des Gesamtwerks von Maurice Duruflé wurde ihm der Internet Classical Award verliehen.

www.friedhelmflamme.org

 

 
Fr. 20.09. 1:30

Benefizkonzert mit dem Ensemble #F4 *


15. Serenade des Rotary-Clubs Heiligendamm

Anja Setzkorn-Krause - Querflöte,  Sarabeth Guerra - Violine,  Peter Dynow - Viola,  Daniel Paulich - Violoncello

„Ensemble #F4" ist das einzige Ensemble der Norddeutschen Philharmonie Rostock mit einer gemischten Bläser- und Streicherbesetzung.

Komponisten des 18. Jahrhunderts wie Mozart und Joh. Chr. Bach entdeckten diese reizvolle Verknüpfung von Flöte und Streichtrio ebenso wie Komponisten der Moderne.

Freuen Sie sich auf die charmante Verbindung dieser Epochen.

www.philharmonische-gesellschaft-rostock.de

 

Sa. 28.09. 18:00

Mozart trifft Gospel 2


W.A. Mozart: Requiem

Robert Ray: A Gospel Mass

Gospelchöre und Kantoreien Region Rostock und Bad Doberan

Schulchor des Friderico-Francisceum-Gymnasium Bad Doberan

Einstudierung: Werner Koch, Andreas Hain, Petra Stegemann

Solisten, Band, Mecklenburger Kammersolisten

Erleben Sie zum Abschluss der Freitagskonzerte einen großen Projektchor aus der Region:

Kantoreien und Gospelchöre „überkonfessionell“ aus evangelischen und katholischen Gemeinden in Zusammenarbeit mit dem Schulchor des Bad Doberaner Gymnasiums.

Es begegnen sich dabei nicht nur verschiedene Chorarten, Generationen und Konfessionen, sondern im sogenannten „Crossover“ auch zwei ganz unterschiedliche Werke mit Mozarts Requiem und einer Gospelmesse.

Da Mozart aber auch gerne als „Popmusiker seiner Zeit“ bezeichnet wird, haben beide Musiken vielleicht mehr Gemeinsamkeiten, als man zunächst erahnt.

Überzeugen Sie sich selbst!

Gesamtleitung: Matthias Bönner