unterseite-1.jpg

Jubiläumsmedaille 2021 im Münster erhältlich


Kapeele Althof

Kapeele Althof

Ein neues Faltbaltt "Jubiläumsmedaille & Jubiläumsband 2021" – 850 Jahre Gründung des Klosters Doberan im heutigen Althof informiert neben kurzen Informationen zur Althof-Historie wie folgt über die Jubiläumsmedaillen von 1971 und 2012.


Die Jubiläumsmedaille von 1971

1971 ergriffen einzelne Mitglieder der „Doberaner Münzfreunde“, damals noch Fachgruppe Numismatik beim Kreisverband des Kulturbundes der DDR, die Initiative zur Herausgabe einer Jubiläumsmedaille zum 800. Jahrestag der ersten Klostergründung. Diese Medaille mit 30 mm Durchmesser zeigt das Siegel des Klosters Doberan und eine der vielen Rosetten aus dem Chorgestühl des Münsters, verweist jedoch nicht auf Althof.

Die Medaille wurde zum Politikum. Die Münze Berlin vernichtete in Abstimmung mit dem Rat des Bezirks Rostock noch vor dem 9. Juli die Prägewerkzeuge. Wohl etwa 2.000 Medaillen in Kupfer und etwa 50 in Silber überstanden die Kompetenzstreitigkeiten zwischen Staat und Kirche. Als Rarität tauchten wenig später auch Stücke bei westdeutschen Sammlern auf.

 

 

 

Kapeele Althof

Kapeele Althof

Die Jubiläumsmedaille von 2021

In die von der Corona-Virus-Pandemie geprägten Jahre 2020/2021 fällt das 850-jährige Gründungsjubiläum. Leider mussten pandemiebedingt die angedachten Würdigungen und Feierlichkeiten stark reduziert werden. Um so mehr erfreut die gelungene Ausgabe einer Jubiläumsmedaille, die den Entstehungsort des Klosters würdigt. Sie erwähnt den Ort Althof und zeigt die an historischer Stelle stehende Kapelle. Die Medaille selbst hat einen Durchmesser von etwa 35 mm und besteht aus einem Eisenkern, der altmessing patiniert wurde.

Die Medaille trägt im Gegensatz zu der von 1971 den Namen Althof, zeigt die dortige Kapelle und stellt mit zwei nachgestalteten kleinen Kacheln aus der Grabstelle der Stifterin Fürstin Woizlawa eine Verbindung zu ihrem Gatten Pribislaw, dem Herrn von Mecklenburg, her. Das Eichenlaub stellt einen Hinweis auf die aus Holz gebaute Anlage dar.

Entsprechend des Jubiläums ist die Auflage auf 850 Exemplare limitiert. Des Weiteren gab es 85 Exemplare in massivem Feinsilber (bereits ausverkauft). Herausgeber dieser Medaille ist die Münsterverwaltung der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde im Zusammenwirken mit der Interessengemeinschaft „Doberaner Münzfreunde“.

 


Verkaufsdaten der Medaillen

2021
Altmessing, 850 Exemplare – 10,00 Euro (im Münster)
2021 Feinsilber, 85 Exemplare – 40,00 Euro (ausverkauft)
1971
Kupfer (Restbestand) – 15,00 Euro

Bezug der Medaille 2021 täglich im Doberaner Münster (T. 038203-62716), der Medaille 1971 nur über die Doberaner Münzfreunde (Jürgen Hamann, Tel. 038203 17728)
 

 

 

Althof-Video zum Klosterjubiläum von TV-MV 1


Kapeele Althof

850 Jahre Kloster Doberan - Gründung im heutigen Althof – Von der Gründung des ersten Zisterzienserklosters Mecklenburgs bis in die Gegenwart.


Eine Produktion von MV1 – "Heimat bewegt"

Vor 850 Jahren kamen Mönche aus dem niedersächsischen Amelungsborn nach Althof, einem heutigen Ortsteil von Bad Doberan, um hier das erste Zisterzienserkloster Mecklenburgs zu gründen.

Martin Heider, Kustos des Bad Doberaner Münsters, und Joachim Frenkel vom Althof-Verein haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte des Ortes zu erforschen und bekannter zu machen und stellen in dem Film den Ort mit ehemaliger Klosterkapelle, weiteren Gebäuden und dessen Umfeld gemeinsam vor.

Bericht: Katja Voget
Kamera und Schnitt: Jan Zuch

Der Film ist hier frei zugänglich im Internet.

 

 

 

AlthofVideo3
P1120062
LuebeckerKreuz DetailSchaf
 

 

STELLENAUSSCHREIBUNG Gemeindepädagogik


pribislav

 

STELLENAUSSCHREIBUNG


In der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bad Doberan ist zum 1.11.2021 (oder nach Vereinbarung) die Stelle für Gemeindepädagogik in einem Umfang von 75% wieder zu besetzen (m/w/d).

Bad Doberan ist eine Stadt etwa 15 km westlich von Rostock, die mit dem Ortsteil Heiligendamm direkt an der der Ostsee liegt. Vor Ort gibt es alle Schularten, u.a. auch die Christliche Münster Schule in Trägerschaft der Evangelischen Schulstiftung. Zur Schule besteht eine enge Kooperation. Es gibt eine Vielzahl von Kitas, u.a. auch eine evangelische Kindertagesstätte.

Die gute Anbindung nach Rostock durch den ÖPNV lässt Bad Doberan seit einigen Jahren stetig wachsen. Zurzeit leben hier über 12.000 Menschen.

Zur Kirchengemeinde mit dem Münster Bad Doberan und den beiden Kapellen in Heiligendamm und Althof gehören etwa 2.000 Gemeindeglieder. Die gemeindepädagogische Arbeit hat in der Gemeinde eine große Bedeutung. Weitere Schwerpunkte der Gemeindearbeit sind die Kirchenmusik und die sozialdiakonische Arbeit (Treffpunkt Suppenküche in der Trägerschaft der Kirchengemeinde).

Die Kirchengemeinde lädt grundsätzlich offen zu Angeboten und Veranstaltungen ein.
Ehrenamtlich mitarbeitende Jugendliche konnten in der Vergangenheit u.a. durch die Teamercard-Ausbildung gewonnen werden. Auch Erwachsene haben Projekte und Veranstaltungen ehrenamtlich begleitet.


Stellenausschreibung hier als pdf >

 

 

Eigenverantwortete Bereiche

  • konzeptionelle Planung und Durchführung generationsübergreifender Projekte im Team (auch im Arbeitsbereich GP gabenorientiert)
  • Gewinnung und Begleitung vom ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen für den gemeindepädagogischen Arbeitsbereich
  • Gestaltung der kirchlichen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und die damit verbundene Eltern- und Familienarbeit
  • Ausgestaltung der Arbeit mit den gemeindlichen Kooperationspartnern
  • Gestaltung von generationsübergreifenden Gottesdiensten
  •  Angebote im Rahmen der Kirchenraumpädagogik

Zusammenarbeit in der Gemeinde, Region und Propstei

  • bei der Weiterführung und -entwicklung des Kurses „Kinder führen Kinder“
  • mit dem Pastorat die Verantwortung für die Konfirmandenarbeit
  • mit anderen Angeboten der Kirchengemeinde
  • Durchführung und Mitgestaltung von Gottesdiensten
  • Kirchenraumpädagogik im Münster und anderen Gemeindekirchen
  • projektbezogene Vernetzung mit Verbänden, Vereinen, Schulen, Kitas, Institutionen vor Ort

Vertretung des Arbeitsbereiches

  • durch Teilnahme an den Dienstbesprechungen der Mitarbeitenden
  • durch die Teilnahme am Regionalkonvent mit Mitarbeitenden, am Gemeindepädagog*innenkonvent, Propsteikonvent und der jährlichen Mitarbeitendentagung
  • Mitarbeit im Kinder-, Jugend- Familien- und Seniorenausschuss (KiJuFaSe)

Voraussetzung für eine Bewerbung ist der Abschluss eines gemeindepädagogischen Studiums an einer Fachhochschule oder die Ausbildung an einer entsprechenden Fachschule. Die Eingruppierung erfolgt nach KAVO/MP. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

 

 


Wir freuen uns auf aussagekräftige Bewerbungen bis zum 15.8.2021 an:

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Bad Doberan/Kirchengemeinderat
Klosterstr. 1b
18209 Bad Doberan

Weitere Auskünfte erteilen:
Pastor Albrecht Jax

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 038203 16439 - Gemeindebüro

und Barbara Niehaus (Vorsitzende KiJuFaSe)

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 0176-64 82 18 35


 

 

 

Geistliche Abendmusiken im Juli 2021


Klosteranlage2.6.2018278

Geistliche Abendmusik im Doberaner Münster "Orgel plus" immer freitags vom 25. Juni bis 3. September.


Seit der Klostergründung vor über 800 Jahren gibt es eine ununterbrochene kirchenmusikalische Praxis im Bad Doberaner Münster. Dort, wo früher die Zisterziensermönche ihre Psalmen anstimmten, erklingen heute in einzigartiger Akustik viele verschiedene Instrumente und Musikstile neben der von Konzertorganisten sehr geschätzten Schuke-Orgel.

Im Jahr 2020 musste aufgrund der Pandemie die gesamte Konzertreihe abgesagt werden. Damit nicht ein weiteres Mal auf sommerliche Münstermusik am Freitagabend verzichtet werden muss, wurde die Konzertreihe so zu Geistlichen Abendmusiken umgestaltet, dass die große Schuke-Orgel im Jahr der Orgel in all ihren Facetten zum Klingen kommt. Als Soloinstrument oder im Duett als Begleiterin verschiedener Soloinstrumente war und ist es derzeit die beste Möglichkeit, trotz Corona-Auflagen zu musizieren

Auf das Einhalten der dann geltenden Kontakt-Bestimmungen kann nicht verzichtet werden. Wir bitten Sie, rechtzeitig vor Ort zu sein.

Für alle diese Veranstaltungen gilt FREIER EINTRITT. Wir möchten einerseits ALLE herzlich einladen, wieder Kultur und Musik zum Lobe Gottes zu genießen, darüber hinaus Ihnen die Gelegenheit geben, mit der Ausgangskollekte ganz direkt die KünstlerInnen konkret zu unterstützen.


Die Abendmusiken bis Ende Juli 2021 finden Sie hier >>

 

 

Freitag 9. Juli 2021 19.30 Uhr – 3 Orgeln und 2 Saxophone


Alte Musik trifft auf Tango, Choral und Jazzimprovisation

Mitreißende Rhythmen treffen auf hymnische Melodien.
Mittelalter und Tango begegnen sich im Hier und Jetzt.

Volker Jaekel – Kirchenorgel, Portativ
Gert Anklam – Saxophone, chinesische Mundorgel Sheng

Ein Spannungsbogen von Alter Musik bis zum Jazz - Es erklingen ungewöhnliche Bearbeitungen alter Choräle, eigene Kompositionen beeinflusst durch die Zusammenarbeit mit Musikern anderer Kulturen, orchestrale Klanglandschaften auf der Orgel, tänzerische Minimal-Grooves und mitreißende Improvisationen, die Mundorgel Sheng mit chinesischen Klängen, das Portativ, verwurzelt im Mittelalter und die virtuos und groovend von Volker Jaekel gespielte Kirchenorgel.

Sie alle treten in den musikalischen Dialog mit dem klangvollen Saxophon von Gert Anklam.

Samstag 10. Juli 2021 11.00 Uhr – Cembalo und 2 Violinen IN ALTHOF


Concerto Italiano - Sonderkonzert zum 850-jährigen Klosterjubiläum 

mit Werken von Falconieri, Uccellini und Vivaldi

Elke und Wolfgang Fabri – Violine
Michael Goede – Cembalo

2021 wird das Jubiläum 850 Jahre Gründung des Zisterzienserkloster Doberan in Althof begangen, das auch als Ortsgründungsjubiläum gefeiert wird. Ein Ausflug zu ungewohnter Zeit lohnt sich, denn Italienische Leichtigkeit und
Spielfreude klingen durch die alten Mauern der Althöfer Kirche - bekannte Hits wie die Bergamasca oder die La Follia-Variationen.
Elke und Wolfgang Fabri sind Begründer des seit 1998 bestehenden Barockorchesters caterva musica, welches im Renaissance-Schloss Horst in Gelsenkirchen eine eigene Konzertreihe veranstaltet. Michael Goede wirkt seit den Anfängen dort als Continuo-Spieler mit.

 

 

Freitag 16. Juli 2021 19.30 Uhr – Orgel und Violine


Heitere Melancholien zu einem Gemälde
Marc Chagall: "Die Erschaffung des Menschen"

mit Werken von Bach, Rheinberger, Widor, Stravinsky u.a.

Judith Oppel – Violine
Matthias Bönner – Orgel

Die "Erschaffung des Menschen" ist Gottes krönender Schöpfungsakt und inspirierte Chagall zu einem prächtigen Gemälde. Erleben Sie, wie ein Bild zu sprechen, zu klingen und zu leben beginnt. Originale und bearbeitete Musik für Violine und Orgel von Johann Sebastian und Carl Philipp Emmanuel Bach, Stravinsky, Rheinberger, Widor u.a. werden zur Programmmusik.
Heitere Melancholien mit dem „duo fidelici“: Sichtbarer Klang und hörbare Malerei durch heiteres Moll und besinnliches Dur im Dialog mit einem Gemälde, eine erweiterte Sinneswahrnehmung.

Freitag 23. Juli 2021 19.30 Uhr – Orgel und Trompete


Expression - Romantic pur
Doberaner Münster 30 Jahre Trompete und Orgel

mit Werken von Hoeberg, Homilius, Rinck, Saint-Saens u.a.

Uwe Komischke – Trompete & Corno da caccia
Thorsten A. Pech – Orgel

Im Jahre 1977 konzertierten die Musiker in der Kombination „Trompete-Orgel“ erstmalig zusammen, seit 1991 dann regelmäßig in zahlreichen Konzerten im In- und Ausland. 28 CDs sind bislang erschienen, Konzertreisen in Deutschland, Europa und weltweit (u.a. in China und Japan) kennzeichnen die künstlerische Tätigkeit ebenso wie Rundfunkproduktionen und Fernsehauftritte.
Seit vielen Jahren ist das Duo regelmäßig zu Gast In Bad Doberan, erstmalig im Jahre 1997. Im Zentrum des Programms stehen Kompositionen von Hoeberg, Homilius, Rinck, Saint-Saens und Töpfer. Zum Abschluss erklingt die „Evocation" von Thorsten Pech.

 

 

Freitag 30. Juli 2021 19.30 Uhr – Orgel und Panflöte


Die Verheißungen der Sehnsucht

mit Werken von Bach, Albinoni, Corrette, Rühmann und Volksweisen aus aller Welt.

Helmut Hauskeller – Panflöte
Stanislav Šurin – Orgel

Helmut Hauskeller, in Berlin geboren, zählt zu den bekanntesten Panflötisten Deutschlands. Im Alter von 14 Jahren begeisterte ihn das Spiel der Panflöten-Virtuosen Simion Stanciu und Gheorghe Zamfir so sehr, dass er begann, Panflöten zu bauen und zu spielen. Der Organist Stanislav Šurin gab Konzerte in vielen europäischen Ländern und auch in Übersee. Er komponierte z. B. die Tyrnauer Messe und organisiert zahlreiche internationale Musikfestivals.

Das Stück „Die Verheißungen der Sehnsucht“ hat der Organist Malte Rühmann eigens für Helmut Hauskeller komponiert.

 

 

Sonderausstellung 850 Jahre Klostergründung


LuebeckerKreuz DetailSchaf

 

Das Stadt- und Bädermuseum Bad Doberan zeigt anlässlich des 850-jährigen Gründungsjubiläums des Klosters im heutigen Althof bis zum 31. Oktober 2021 die Sonderausstellung „850 Jahre Klostergründung in Althof“.

Zu sehen ist die Geschichte der Klostergründung im heutigen Althof sowie das Leben und Wirken der Zisterzienser.

Neben spannenden Informationen zum Leben der Mönche und dem Wiederaufbau des Klosters in Doberan, erfährt der Besucher Interessantes über das mittelalterliche Mecklenburg und die Slawen, die einst dieses Land besiedelten.

 

P1120062

 

Besonders anschaulich sind die zahlreichen Bilder und wertvollen Exponate, die das Museum dank der Münsterverwaltung der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde und den Doberaner Münzfreunden ausstellt.

Ein ganz besonderes und sehr altes Ausstellungsstück ist eine glasierte Fliese (Abb. 3, Vitrine, Objekt Nr. 1) mit Drachenmotiv aus dem ehemaligen Kreuzgang am Doberaner Münster, sie wurde um das Jahr 1300 gefertigt.

Ein ähnliches Motiv kommt auch in der Kapelle Althof vor.

LuebeckerKreuz DetailSchaf

 

Das Museum ist

Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr,

Samstag und Sonntag von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Die Ausstellung ist bis zum 31.10.2021 zu sehen.


Text und Plakat: Stadt- und Bädermuseum

Fotos: Martin Heider

 

 

Schatzsuche auf dem Klostergelände


pribislav

 

Geh aus mein Herz und suche Schatz – Schatzsuche auf dem Klostergelände


Bis zum 22. August liegt auf dem Klostergelände ein Schatz verborgen. Mit Hilfe einer Schatzkarte und der 15 Strophen des Liedes "Geh aus mein Herz und suche Freud" können an 15 Stationen innerhalb der Klostermauern Hinweise gefunden werden, die zum Aufspüren des Schatzes nötig sind.

Die Schatzkarte gibt es zum Download auf der Homepage der Kirchengemeinde oder ausgedruckt und kostenlos an der Kasse des Münsters.

Dieses spielerische Kennenlernen eines alten Kirchenliedes anhand des Klostergeländes in Doberan richtet sich vor allem an Schulkinder und ihre Eltern, kann aber sicher auch Erwachsenen manche neuen Einblicke ermöglichen.

Diese können übrigens gern der Kirchengemeinde per Brief oder mail zugeschickt werden.

Verschiedenste Erfahrungen mit diesem Lied sollen die Grundlage werden für einen Gottesdienst und eine Ausstellung am 22.8. im und am Gemeindezentrum, Klosterstraße 1b.

Herzliche Einladung zum Mitmachen!

Link zur Schatzkarte >>

 

 

16. Juli um 15 Uhr und um 17 Uhr – Althof-Sonderführungen zum 850. Klosterjubiläum


Kapeele Althof

Kapelle Althof von Südwesten
(Foto: Martin Heider)

Am Freitag, dem 16. Juli 2021 finden jeweils um 15 Uhr und um 17 Uhr anlässlich des 850jährigen Jubiläums der Gründung des Klosters Doberan im heutigen Doberaner Stadtteil Althof eine öffentliche Althof-Sonderführung statt.


Die Führung mit Münsterkustos Martin Heider beginnt an der Kapelle Althof.

Das hochgotische Doberaner Münster entstand als Kirche des ehemaligen Zisterzienserklosters im späten 13. Jahrhundert. Die Zeit der Klostergründung liegt allerdings rund 100 Jahre vor der Errichtung des Münsters, zudem an einem anderem Ort.

Der zum Christentum übergetretene Fürst Pribislaw stiftete drei Kilometer östlich von Doberan auf ,,Anraten und Ermuntern" Bischof Bernos von Schwerin das erste mecklenburgische Zisterzienserkloster im heutigen Stadtteil Althof, wobei er wohl maßgeblich von seiner Frau Woizlawa unterstützt wurde. Um 1170 erfolgten die Vorbereitungen zur Gründung, am 1. März 1171 wurde der Konvent vom Mutterkloster Amelungsborn ausgesendet.

Als Pribislaw nach einem Unfall bei einem Reitturnier 1178 in Lüneburg verstarb, entbrannten Unruhen und Kriege im Land und das Kloster Althof wurde am 10. November 1179 zerstört. Alle Mönche und Laienbrüder wurden umgebracht.

Lediglich Abt Conrad überlebte. 1186 wurde das Kloster drei Kilometer westlich im heutigen Doberan neu eröffnet, dort zunächst eine romanische Klosterkirche und als Nachfolgebau das oben genannte hochgotische Münster errichtet.

 

 

Kapeele Althof

Fliesen in der Kapelle Althof aus der Zeit um 1300
(Foto: Martin Heider)

Althof als Wirtschaftshof und Wallfahrtsort

Von den Bauten aus der Klostergründungszeit blieb in Althof nichts erhalten. Der Ort wurde eine Grangie, ein Wirtschaftshof des Klosters, blieb aber als Ort der ersten Klostergründung von landesgeschichtlicher und geistlicher Bedeutung, so auch als Wallfahrtsort. Der heutige Kirchenbau (Abb. 1, Abb. 2 Fliesen im Altarraum aus der Zeit ab ca. 1300) entstand entgegen weitverbreiteter Meinung nicht bereits an der Wende zum 12. Jahrhundert, sondern um 1300, wie auch das etwas weiter nördlich gelegene und als Klosterscheune bezeichnete Backsteingebäude (Abb. 4 um 1975/80, vor dem Verfall zur Ruine).

Die Kapelle von der Klosterauflösung bis ins frühe 19. Jahrhundert

Nach der Klosterauflösung im März 1552 wurde Althof ein Wirtschaftshof der mecklenburgischen Herzöge. In mehreren Inventaren wird die Kapelle als Backhaus bezeichnet und wurde bis in das frühe 19. Jahrhundert als solches genutzt. Über das weitere Schicksal der Kapelle und des Hofes informiert die Führung.

 

 

Kapelle, Pachthof, Scheunen, Katen, Mühle, Ziegelei


Die Sonderführung am 16. Juli hat zum Ziel, weniger bzw. nicht Bekanntes anhand historischer Unterlagen neu zu entdecken. In Althof zeugt noch manches vom früheren Gebäudebestand. Außer der Kapelle und der sogenannten Klosterscheune können anhand von z. T. erstmals in Archiven recherchierten Plänen, Grundrissen und historischen Abbildungen auch Gebäude und Anlagen vorgestellt werden, die nicht mehr bestehen bzw. heute völlig anders genutzt sind.

 

LuebeckerKreuz DetailSchaf

Der um 1975 abgerissene Schweinestall unweit der Kapelle
(Sammlung: Münsterverwaltung/Familie Maichel)


Das neue Backhaus von um 1822 steht weiterhin - dem weiteren Verfall preisgegeben - leer, der Milchenkeller und das Schweinehaus (um 1864 erbaut) waren bereits um 1980 nicht mehr vorhanden.

Vom großen Viehhaus, 1953 als Bau noch vollständig vorhanden, besteht heute nur ein stark überformtes ca. westliches Drittel.

Die ehemalige Heuscheune (um 1851), der Wagenschauer (um 1865), der Pferdestall (um 1830) sind heute zumeist Wohnhäuser.

P1120062

Die sog. Klosterscheune um 1975/80, vor dem Verfall zur Ruine
(Sammlung: Münsterverwaltung/Familie Maichel)


Ein großer Schafstall nahe der Klosterscheune brannte um 1932 ab, der Maschinenschuppenneubau von 1932 wurde um 1996 abgerissen, die große Feldscheune, östlich außerhalb des Pachthofs gelegen, brannte 1993 nieder.

Verschiedene Katen des Pachthofs blieben baulich überformt erhalten. Außer diesen Gebäuden, die ehemals zum Pachthof gehörten, gehören auch das „Industriegelände“ nördlich vom Bahnhof (ab 1942 Barackenlager der Heinkel-Flugzeugwerke, ab 1949 VEAB-Getreidelager, ab 1952 LPG-Gelände), die ehemalige Wassermühle (um 1910) und die ehemalige Ziegelei zur Historie Althofs.

LuebeckerKreuz DetailSchaf

Die ehemalige Wassermühle (um 1910)
(Sammlung: Herbert Drechsler)


Herzliche Einladung zu diesem Entdeckungsrundgang!

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Anmeldung zur Führung wird empfohlen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 038203-62716 (Doberaner Münster).

Angemeldete Personen haben bei entsprechender Nachfrage Vorrang und ermöglichen die Organisation etwaiger Zusatztermine!

Anstatt eines Führungsentgeltes wird um eine Spende zur weiteren Restaurierung der Althöfer Kapelle gebeten.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.