09-Obergaden-Chor-und-Nordquerhaus.jpg

"850 Jahre: Althof kommt ganz groß raus"


kindermünsterführer

Die OSTSEE-ZEITUNG berichtete: Doberaner Ortsteil Althof feiert im Jahr 2021 die Gründung des Klosters Doberan.

Von Lennart Plottke

Althof. 2021 feiert der kleine Doberaner Ortsteil Althof ein ganz besonderes Jubiläum. „Wir wollen uns gezielt mit der 850-jährigen Geschichte dieses Ortes auseinandersetzen“, erklärt Martin Heider, Mitglied einer Redaktionsgruppe „Althof Historie“. Gemeinsam mit dem Kustos des Doberaner Münsters engagieren sich hier auch Christel und Joachim Frenkel vom Verein Althof e.V., Antje Benesch vom Klosterverein, Lisa Riess, Leiterin des Stadt- und Bädermuseums sowie Stadtarchiv-Leiterin Andrea Gläwe. „Diese Aufmerksamkeit hat Althof ohne Frage verdient“, ist Heider überzeugt. Bislang habe die Ortschaft meist nur im Kontext mit Bad Doberan oder der Kloster-Gründung eine Rolle gespielt: „Das wollen wir ändern – zum 850-jährigen Jubiläum soll es deshalb eine eigene Publikation geben.“

Ziel sei es, eine Chronik zu erstellen, die im Jahr 1171 beginnt, erklärt Joachim Frenkel. Dabei sollen vor allem Althöfer, aber auch alle anderen Bad Doberaner aktiv mit eingebunden werden, macht Martin Heider deutlich. „Wir rufen dazu auf, in privaten Archiven nach Foto-Schätzen zu stöbern – der Schwerpunkt sollte dabei auf Gebäuden liegen.“ Ob Klosterscheune mit und ohne Dach, die mehrfach umgestaltete Kapelle oder zeitlich veränderte Ortskarten – „wir suchen wertvolle Aufnahmen, die Althofs Entwicklung in den vergangenen Jahrhunderten widerspiegeln“. Auch frühere Beiträge aus der Ostsee-Zeitung wären hilfreich, erklärt Heider: „Am besten originale Artikel mit passenden Fotos – das können auch Leihgaben sein.“

Fortsetzung im nächsten Beitrag >

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.