• Hochaltar Ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte
24.11.2016

Weihnachtsmusik-CD

Neue Münster-Weihnachtsmusik-CD 2016 entsteht

Hunderte kleine und große Musikerinnen und Musiker aus der Region wirken an zweiter Weihnachts-CD aus dem Doberaner Münster mit. CD wird im Advent an alle Doberaner Haushalte kostenlos verteilt. Vorstellung im gemeinsamen Konzert am 10.12.2016 um 17 Uhr im Münster.

Eine CD mit Weihnachtsliedern aus dem Münster, eingesungen und eingespielt von kleinen und großen Musikerinnen und Musikern aus der Region? Der Idee eines großzügigen Spenders folgend entsteht im Oktober 2016 wieder in großer Auflage eine zweite CD, auf der traditionelle Advents- und Weihnachtslieder enthalten sind. Diesmal steht ausschließlich traditionelle Advents- und Weihnachtsmusik auf dem Programm, insbesondere marianische Musik.

Neben einer vielfältigen Auswahl, die von den über 300 Solisten, Instrumentalisten und Choristinnen und Choristen in die Mikrofone musiziert wird, die vom 9.-21. Oktober im Münster aufgebaut sind, entsteht in Zusammenarbeit zwischen dem Jugendstreichorchester der Kreismusikschule "Friedrich von Flotow" und der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Bad Doberan die Aufnahme des „Magnificat“ von Antonio Vivaldi unter der Leitung von Kreiskantor Matthias Bönner.

Weiterhin beteiligen sich neben der Kreismusikschule und der Kirchengemeinde u.a. der Frauenchor des Friderico-Francisceum Gymnasiums und der Lehrerchor Bad Doberans, die Reriker Heulbojen sowie verschiedene Solisten, Chöre und Instrumentalensembles aus der Region. Anfang Dezember wird die fertige CD u.a. an alle Doberaner Haushalte kostenlos verteilt werden und in einem gemeinsamen Konzert am Samstag, den 10.12.2016 um 17 Uhr im Doberaner Münster offiziell vorgestellt.

Die professionelle technische Realisierung der Aufnahmen, Mix und CD-Master-Erstellung für die Produktion der Weihnachts-CD mit regionalen Chören und Instrumentalisten übernahm Thomas Braun aus Rostock.Fotos: Thomas Braun, Rostock

 

Projekt im Projekt: „Magnificat“ von Antonio Vivaldi


Im Zuge der Aufnahmen für die zweite Weihnachts-CD im Münster entsteht in Zusammenarbeit zwischen dem Jugendstreichorchester der Kreismusikschule "Friedrich von Flotow" und der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Bad Doberan die Aufnahme des „Magnificat“ von Antonio Vivaldi unter der Leitung von Kreiskantor Matthias Bönner.

Die Idee einer neuerlichen Zusammenarbeit zwischen Kantor und Streichorchester kam von den Jugendlichen selbst, die sich an das Projekt „Weihnachtshistorie“ von H. Schütz (2013) gerne erinnerten. Seit den Sommerferien probt Kantor Bönner nun regelmäßig mit dem Jugendstreichorchester, wobei die jeweiligen Instrumentallehrer Claus Beigang und Corinna Fritzsch (Violine) und Kerstin Herbrich (Violoncello) die Töne in den jeweiligen Einzelunterrichten einübten und auch im Orchester mitspielen.

Darüber hinaus bietet das Magnificat zwei Gesangschülerinnen (Inken Sander und Luisa Böse) die Möglichkeit, ein im Unterricht bei Gesanglehrerin Maren Maxeiner erarbeitetes Duett „beizusteuern“. Aus der Kirchengemeinde übernimmt Sophie Bönner aus dem Jugendchor eine Soloarie, Christiane Merkel und Silja Wiebe aus der Kantorei singen chorsolistisch.

Vom 14.-16. Oktober wird nun das Werk an drei Abenden auf CD gebannt. Den Chorpart übernimmt ein ebenfalls dafür gegründeter Projektkammerchor mit Chorsängerinnen und -sängern aus der Region Bad Doberans, die sich zunächst im Selbststudium die Noten beibrachten. In konzentrierten Chorproben wuchs in kurzer Zeit ein ausgewogenes Vokalensemble zusammen.

Eins ist allen im Vorfeld der Aufnahmen bereits klar geworden: diese Projektarbeit soll im nächsten Jahr weitergehen, und vielleicht entwickelt sich über die Weihnachts-CD-Grenze hinweg eine naheliegende und wünschenswerte stetige Zusammenarbeit der vielen Musizierenden in Bad Doberan. Mit mehreren Aufführungen des Mendelssohn-Oratoriums im nächsten Jahr unter der Zusammenarbeit aller drei Kantoren der Region Bad Doberan steht zumindest chortechnisch die Bildung einer großen regionalen Kantorei an.

Text: Kreiskantor Matthias Bönner

Foto: Thomas Braun, Rostock