• Hochaltar Ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte

Bedeutung

Obergaden nach Nordwest
Deckengewölbe im Vierungsbereich
Kreuzaltar (um 1360) - Christusseite
Fenster 13. Jh. - Maria mit Kind

Auf der "Europäischen Route der Backsteingotik" im Nordosten Deutschlands, nahe der alten Hansestadt Rostock, liegt das Bad Doberaner Münster, die im späten 13. Jahrhundert erbaute hochgotische Kirche des ehemaligen Zisterzienserklosters.

Das im Jahre 1171 gegründete Kloster hatte als erstes mecklenburgisches Kloster und landesfürstliche Hauptgrablege bereits im Mittelalter höchste politische und historische Bedeutung.

Durch seine Kolonisationstätigkeit war es für die landeskulturelle und ökonomische Entwicklung Mecklenburgs von großer Wichtigkeit und wurde überdies zu einem Zentrum des christlichen Glaubens im Land. Die besondere Bedeutung des Klosters schlug sich entscheidend in Bau und Ausstattung des Münsters nieder.

Die Innenausstattung blieb von Kriegswirren und Bilderstürmen weitgehend verschont.

In keiner anderen Zisterzienserklosterkirche europaweit blieb eine reichere Originalausstattung erhalten.

Bemerkenswert unter der Fülle der Ausstattungsstücke sind unter anderem der Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte, der monumentale Lettner-Kreuzaltar, und die Grabplastik der dänischen Königin Margarete Sambiria. Auch nach der Reformation und Auflösung des Klosters im Jahre 1552 blieb die Kirche als Grablege der landesherrlichen Familie sowie als Pfarrkirche der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde weiterhin erhalten.

Über die Jahrhunderte entwickelte sich das Doberaner Münster zu einer bedeutenden Sehenswürdigkeit. Die erste bekannte Beschreibung der Kirche entstand im 17. Jahhundert, seit dem frühen 19. Jahrhundert entstanden zahlreiche Publikationen über den Kirchenbau, dessen Ausstattung und den zahlreichen Merkwürdigkeiten.

 

Auszug aus einer Stellungnahme des Landesamtes für Denkmalpflege zur Bedeutung des Doberaner Münsters:

  • Das Münster in Bad Doberan gilt als das bedeutendste mittelalterliche Bauwerk in Mecklenburg-Vorpommern, das beste Beispiel für die Umsetzung mittelalterlichen Gestaltungswillens in Backstein und als ein Bauwerk von höchster technischer und gestalterischer Perfektion.
  • Die erhaltene Ausstattung besteht fast durchweg aus Stücken von höchster künstlerischer Qualität, wobei die Fülle und die Geschlossenheit des aus mittelalterlicher Zeit überkommenen liturgischen Bestandes in keiner anderen Kirche Norddeutschlands erreicht werden. Das im Wesentlichen erhaltene zisterziensische Ausstattungsprogramm ist einzigartig. Das Münster ist ein im gesamten Ostseeküstenbereich einzigartig dastehendes Kunstdenkmal.