• Hochaltar Ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte
04.11.2017

Kloster Doberan in der Reformationszeit

Doberan, Zisterzienserorden und die lutherische Reformation. Vortrag am 4.11.17

Das Kloster Doberan, der Zisterzienserorden und die lutherische Reformation. Einladung zum nächsten  Vortrag mit anschließender Führung am 4. November 2017 im bankbeheizten Westteil des Doberaner Münsters. 

"Das Doberaner Münster im Jahrhundert der lutherischen Reformation" ist der Titel einer Vortragsreihe, die anlässlich von 500 Jahren Reformation veranstaltet wird. Die Folge 6 der Vortragsreihe mit Münsterkustos Martin Heider, am 4. November 2017 um 16.00 Uhr, nimmt vor allem die Ereignisse in den 1530er und 1540er Jahren in den Blick.

Das Wirken Martin Luthers (Abb. 2: Schlosskirche Wittenberg) wird sehr bald nach 1517 im Zisterzienserorden wahrgenommen. Wie reagieren der Orden und die einzelnen Klöster nun im weiteren Verlauf der Reformationszeit auf die veränderten Zeichen der Zeit? Wie entwickelt sich das Kloster Doberan in den letzten Jahrzehnten seines Bestehens?


Unter anderem soll folgendes im Vortrag thematisiert werden:

Aus den 1530er Jahren:
- Martin Luther äußert sich auch in seinen Tischreden über das Klosterleben
- das Kloster soll einen Teil der Doberaner Reliquien nach Spanien verkauft haben
- das Reichskammergericht untersagt den pommerschen Herzögen Neuerungen in den dortigen Zisterzienserklöstern
- eine Visitation führt auch in Kirchen der Doberaner Abtei
- der evangelische Schmalkaldische Bund behandelt Fragen zum Umgang mit dem Kirchengut
- das Abhängigkeitsverhältnis zwischen Doberan und seinem Tochterkloster Pelplin wird gelöst
- es gibt nicht nur von evangelischer Seite Kritik am Mönchswesen
- der Doberaner Abt nahm als "Landrat" auf dem Parchimer Landtag an einer Beratung über den Vorschlag der Einführung der Reformation teil, den Herzog Magnus III. von Mecklenburg unterbreitete (Abb. dessen Wappens im Münster)

Aus den 1540er Jahren:
- der Mönch Tymmo Kruse läuft aus dem Doberaner Kloster weg, wohl aufgrund von religiösen Meinungsverschiedenheiten im Konvent
- das Kloster Doberan wird noch einmal in einer Formalie zur Abtswahl in Pelplin informiert
- eine große Anzahl von Münzen wird wohl zu Beginn des Jahrzehnts im Kloster vergraben


Der öffentliche Vortrag findet anlässlich des Teffens der Doberaner Münsterfamilie statt.

Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

Martin Heider