• Hochaltar Ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte
17.12.2008

Restaurierung des monumentalen Doberaner Kreuzaltars

Pressemitteilung - Engagement von Ostdeutscher Sparkassenstiftung und OstseeSparkasse Rostock:

Am 16. Dezember 2008 übergaben Friedrich-Wilhelm von Rauch, Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, und Sönke Reimers, Vorstandsmitglied der OstseeSparkasse Rostock, den Förderbescheid für die Restaurierung des Lettner-Kreuzaltars im Bad Doberaner Münster an die Vorstandsmitglieder im Münsterbauverein Carla Strebe und Martin Heider.

"Somit ist die Restaurierung und Wiederherstellung des kostbaren, im wahrsten Sinne Meisterwerkes für Bad Doberan gesichert", sagte von Rauch mit dem Hinweis auf die Werkzuweisung an den norddeutschen Kunstschnitzer und Maler Bertram von Minden. Reimers ergänzte: "Nach der Unterstützung für die Restaurierung eines spätmittelalterlichen und eines neuzeitlichen Fensters und die Wiederherstellung der 700 Jahre alten Bronzeglocke engagieren wir uns gerne für dieses landesgeschichtlich hoch bedeutsame Projekt."

Unter der Leitung einer böhmischen oder süddeutschen Werkstatt entstand der Altar um 1360/70. "Es handelt sich um das monumentalste und qualitätvollste Werk seiner Art und Zeit europaweit", so Martin Heider, Kustos am Münster und Vorstandsmitglied im Münsterbauverein. Das Gesamtwerk umfasst, mit einer unvergleichbaren Programmfülle für diese frühe Zeit, auf der Christusseite nach Westen Predella, Altarschrein und Triumphkreuz und auf der Marienseite nach Osten Reliquienschrein, Retabel und den "Guten Baum der Maria" in Kreuzesform.

Der wichtigste Unterschied zu früheren Arbeiten dieser Art ist der Grad der tatsächlich umgesetzten Naturbeobachtung. Der Altar stellt diesbezüglich die Wendemarke in der norddeutschen Kunst dar und ist in seinem Bildprogramm in der gesamten Kunstgeschichte einzigartig.

Anschließend sprach Johannes Voss, ehemaliger Hauptkonservator am Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Schwerin über die Bedeutung des Lettner-Kreuzaltars und das Restaurierungskonzept. Demnach gibt es am Gesamtwerk Schäden an der Farbfassung, insbesondere an der Fassung der Tafelbildfragmente und den Rahmen der Altarflügel, überdies starke Ablösungen des Kreidegrundes, sowie Schäden an den silberfarbenen Metallauflagen der Fugen, weiterhin partielle Absplitterungen, gelöste Brettfugen und starke Verschmutzungen.

Die restauratorischen Arbeiten beginnen voraussichtlich im April, dann erst erlauben die Raumtemperaturen im Kirchenraum das qualitativ hochwertige Arbeiten. In enger Abstimmung mit dem Landesamt für Kultur und Denkmalpflege wird unter anderem die gesamte Oberfläche gereinigt, kleinere Ausbrüche ergänzt, rostende Beschläge und Nägel konserviert, gelöste Brettfugen geleimt und gelöste Farbfassungen gefestigt. Dabei können nun erstmals die Reste der bedeutenden originalen mittelalterlichen Tafelmalereien auf den Außenseiten der Altarflügel gesichert werden.

Der Ende 2002 gegründete Münsterbauverein Bad Doberan e.V. hilft unter anderem durch finanzielle Förderung der Baumaßnahmen, das Doberaner Münster für folgende Generationen zu erhalten. Nachdem in den letzten Jahren mehrere Projekte realisiert wurden, gilt es nun vorrangig, den Kreuzaltar aus der Zeit um 1360/70 zu restaurieren.

Der Münsterbauverein und die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde am Doberaner Münster sind sehr dankbar, dass die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Ostseesparkasse Rostock die Restaurierung und Konservierung des monumentalen Kreuzaltars maßgeblich unterstützt und diese damit erst möglich machten.

Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung ist ein Gemeinschaftswerk aller Sparkassen Brandenburgs, Mecklenburg-Vorpommerns, Sachsens und Sachsen-Anhalts. Die für die Stiftungsarbeit erforderlichen Finanzmittel werden aus Erträgen des Stiftungsvermögens, dem überörtlichen Zweckertrag der Sparkassenlotterie "PS-Lotterie-Sparen" und den projektbezogenen Zusatzspenden der Sparkassen aufgebracht. Insgesamt wurden seit Stiftungserrichtung 1228 Projekte mit einem Betrag von über 35,5 Mio. unterstützt, davon allein in Mecklenburg- Vorpommern 188 Projekte mit über 5,7 Mio. Euro.

Die Sparkassenorganisation unterstreicht damit ihre Rolle als größter nicht-staatlicher Kulturförderer in Deutschland.

Mit freundlichen Grüßen

Ostdeutsche Sparkassenstiftung

OstseeSparkasse Rostock

Münsterbauverein Bad Doberan e.V.



Kontakt:

Ostdeutsche Sparkassenstiftung

Dr. Dagmar Löttgen,

Leipziger Straße 51, 10117 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 20 69 18 28,

dagmar.loettgen@osv-online.de

OstseeSparkasse Rostock

Frau Katrin Stüdemann

Am Vögenteich 23,18057 Rostock

Tel.: +49 (0) 381 643-8210

kstuedemann@ospa.de

Münsterbauverein e.V.

Kustos Martin Heider,

Klosterstraße 2, D-18209 Bad Doberan

Tel: +49 (0) 38203-779590

verwaltung@muenster-doberan.de