unterseite-3.jpg~E6595VTD

Jubiläumsmedaille 2021 im Münster erhältlich


Kapeele Althof

Kapeele Althof

Ein neues Faltbaltt "Jubiläumsmedaille & Jubiläumsband 2021" – 850 Jahre Gründung des Klosters Doberan im heutigen Althof informiert neben kurzen Informationen zur Althof-Historie wie folgt über die Jubiläumsmedaillen von 1971 und 2012.


Die Jubiläumsmedaille von 1971

1971 ergriffen einzelne Mitglieder der „Doberaner Münzfreunde“, damals noch Fachgruppe Numismatik beim Kreisverband des Kulturbundes der DDR, die Initiative zur Herausgabe einer Jubiläumsmedaille zum 800. Jahrestag der ersten Klostergründung. Diese Medaille mit 30 mm Durchmesser zeigt das Siegel des Klosters Doberan und eine der vielen Rosetten aus dem Chorgestühl des Münsters, verweist jedoch nicht auf Althof.

Die Medaille wurde zum Politikum. Die Münze Berlin vernichtete in Abstimmung mit dem Rat des Bezirks Rostock noch vor dem 9. Juli die Prägewerkzeuge. Wohl etwa 2.000 Medaillen in Kupfer und etwa 50 in Silber überstanden die Kompetenzstreitigkeiten zwischen Staat und Kirche. Als Rarität tauchten wenig später auch Stücke bei westdeutschen Sammlern auf.

 

 

 

Kapeele Althof

Kapeele Althof

Die Jubiläumsmedaille von 2021

In die von der Corona-Virus-Pandemie geprägten Jahre 2020/2021 fällt das 850-jährige Gründungsjubiläum. Leider mussten pandemiebedingt die angedachten Würdigungen und Feierlichkeiten stark reduziert werden. Um so mehr erfreut die gelungene Ausgabe einer Jubiläumsmedaille, die den Entstehungsort des Klosters würdigt. Sie erwähnt den Ort Althof und zeigt die an historischer Stelle stehende Kapelle. Die Medaille selbst hat einen Durchmesser von etwa 35 mm und besteht aus einem Eisenkern, der altmessing patiniert wurde.

Die Medaille trägt im Gegensatz zu der von 1971 den Namen Althof, zeigt die dortige Kapelle und stellt mit zwei nachgestalteten kleinen Kacheln aus der Grabstelle der Stifterin Fürstin Woizlawa eine Verbindung zu ihrem Gatten Pribislaw, dem Herrn von Mecklenburg, her. Das Eichenlaub stellt einen Hinweis auf die aus Holz gebaute Anlage dar.

Entsprechend des Jubiläums ist die Auflage auf 850 Exemplare limitiert. Des Weiteren gab es 85 Exemplare in massivem Feinsilber (bereits ausverkauft). Herausgeber dieser Medaille ist die Münsterverwaltung der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde im Zusammenwirken mit der Interessengemeinschaft „Doberaner Münzfreunde“.

 


Verkaufsdaten der Medaillen

2021
Altmessing, 850 Exemplare – 10,00 Euro (im Münster)
2021 Feinsilber, 85 Exemplare – 40,00 Euro (ausverkauft)
1971
Kupfer (Restbestand) – 15,00 Euro

Bezug der Medaille 2021 täglich im Doberaner Münster (T. 038203-62716), der Medaille 1971 nur über die Doberaner Münzfreunde (Jürgen Hamann, Tel. 038203 17728)
 

 

 

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.