09-Mittelalterliche-Reste-Nordseitenschiff.jpg

Besichtigung des Doberaner Münsters wieder möglich


Entsprechend der jüngsten Landesverordnung ist das Münster seit 25. Juni auch ohne Nachweis der Schutzimpfung, der Genesung bzw. eines Corona-Negativ-Tests zur Besichtigung geöffnet.

Der Rundgang ist mit einem Rundgangblatt samt Grundriss und Kurzerläuterungen möglich.

 

Öffnungszeiten:
  • Montag bis Samstag 10-17 Uhr
  • Sonntag 11-17 Uhr

Öffentliche Innen- und Gewölbeführungen bleiben weiterhin ausgesetzt.

Änderungen, auch aufgrund kirchlicher Veranstaltungen, vorbehalten!

Es gelten weiterhin die Hygienevorschriften wie Abstandsregeln und Maskenpflicht.

Täglich um 11 Uhr eine Außenführung


Aufgrund der verstärkten Anfragen für öffentliche Führungen im bzw. am Doberaner Münster wird ab 1. Juli täglich um 11 Uhr eine Außenführung angeboten.

Damit können die weiterhin geltenden Abstandsregelungen im Doberaner Münster eingehalten werden, ohne den wieder gestiegenen und dennoch recht flüssigen Besucherverkehr unnötig durch Führungen zu beeinträchtigen.

Besichtigt wird das nördlich vom Münster gelegene spätromanisch-frühgotische Beinhaus aus der Mitte des 13. Jahrhunderts.

Die Besucher der Außenführung können im Anschluss den Münsterinnenraum eigenständig mit einem Rundgangblatt besichtigen.

Führungen für Gruppen sind nur in begrenztem Maß auf schriftliche Anmeldung an die Küsterei am Münster, Prüfung der Realisierbarkeit und schriftlicher Bestätigung möglich.

In größeren Abständen werden in Althof Außenführungen anlässlich des Jubiläumsjahres angeboten, auf Nachfrage auch zu gesonderten Terminen.

 

 

 

Münsterführungen und Sonderführungen


Während der regulären Münsterführungen erhalten die Besucher interessante Informationen über die Geschichte des ehemaligen Zisterzienserklosters und die bemerkenswert reiche mittelalterliche und neuzeitliche Ausstattung des Münsters.

Die Sonderführungen beinhalten thematische Schwerpunkte.

Folgende Ausstattungsstücke sind u.a. Inhalt des Rundganges: Hochaltar als ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte (ab 1300), Monumentale Lettner-Kreuzaltar (um 1360/70), Kelchschrank (um 1310), Marienleuchter (ab 1280), Chorgestühl (meist 14. Jh.), Grablegen der mecklenburgischen Fürsten (13.-20. Jahrhundert), Grabplatten, Glasmalerei und das Klostermodell.


Entgelt für Führungen


Ab 2014 laut Kirchengemeinderatsbeschluss der Ev.-Luth. Kirchengemeinde vom 1.10.2013:

Münsterführung

(findet z.Zt. leider nicht statt)

  • 4,00 Euro (Erwachsene)
  • 3,50 Euro (Gruppe ab 20 Pers.)
  • 3,00 Euro * ermäßigt
  • 1,00 Euro (Schüler bis 17 Jahre)
  • 8,00 Euro (Familien)
Sonderführung

(findet z.Zt. leider nicht statt)

  • 5,00 Euro (Erwachsene)
  • 4,50 Euro (Gruppe ab 20 Pers.)
  • 4,00 Euro * ermäßigt
  • 2,50 Euro (Schüler bis 17 Jahre)
  • 12,00 Euro (Familien)
Kinder führen Kinder

(findet z.Zt. leider nicht statt)

  • 1,50 pro Kind
  • 4,00 Erwachsene
  • 3,00 Euro * ermäßigt
  • 8,00 Euro Familien

 

*Schwerbeschädigte, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Inhaber des tagesaktuellen Ländertickets Mecklenburg-Vorpommern oder des Wochenendtickets der Deutschen Bahn, Kurkarte Doberan/ Heiligendamm, Rostock-Card, Kurpass Warnemünde

 

Dauer


Münsterführung ca. 50 - 60 Minuten

Sonderführung ca. 90 Minuten

Die Teilnehmerzahl beträgt mindestens 5 Personen, bei Sonderführungen 2 Personen.

 

Anmeldung


Anmeldung zu öffentlichen Führungen über die Kontaktdaten.

Gruppen bitte immer anmelden!

Es werden auch Führungen in Englisch, Französisch und Schwedisch organisiert.

E-Mail: kuester(at)muenstergemeinde-doberan.de

Tel: 038203-62716

Fax: 038203-779589

 

Alle Führungstermine 〉 〉

 

 

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.