• Hochaltar Ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte
31.12.2018

Weitere Etappe der Münsterrestaurierung beendet

Im Jahr 2018 ausgeführte Instandhaltungs- und Restaurierungsarbeiten

Seit dem Jahr 2002 läuft eine weitere große Restaurierungsphase am Doberaner Münster, die auch in den kommenden Jahren andauern wird.

Im Jahr 2018 wurden folgende umfangreiche Instandhaltungs- und Restaurierungsarbeiten durchgeführt:

- Weitere Instandsetzungsarbeiten an der Fassade des Chorumgangs

- Weiterführung der Schaffung von Belüftungsöffnungen im Dachbereich des Chorumgangs

- Sanierung bzw. Erneuerung des Fußbodens im nördlichen Chorumgang (Abb 1, Abb. 3 zeigt die bauliche Abnahme) und dem Nordquerhaus

- Archäologische Untersuchungen im nördlichen Chorumgang und dem Nordquerhaus

- Grundlegender Ersatz für die maroden Elektrokabel im nördlichen Chorumgang und dem Nordquerhaus zur Sicherstellung der Funktion der technischen Anlagen im Münster

- Restaurierung der auf den Unterseiten stark korrodierten Schutzgitter über den beiden mittelalterlichen Gräbern im Chorbereich (Abb. 2)

- Herstellung einer Umzäunung zum Schutz der restaurierten Schutzgitter über den beiden mittelalterlichen Gräbern im Chorbereich

- Instandsetzung von Schutzgittern vor den Chorumgangskapellen

- Restaurierung des Schlosses an sowie der Zugangstür zur Albrecht III.-Kapelle

- Wartungs- und Pflegearbeiten an Schnitzereien, Stein- und Metallarbeiten

- Maßgebliche Weiterführung der Restaurierung des Reiterstandbildes des Samuel Behr



Wir danken ganz herzlich allen Fördergeldgebern und Spendern für die finanzielle Unterstützung!

Die Finanzierung erfolgte maßgeblich aus dem Förderprogramm Invest-Ost 2017. Es handelt sich um eine 50-prozentige Förderung durch den Bund aus dem Sonder-Förderprogramm für national bedeutende Denkmale in Ostdeutschland. Die Eigenmittel wurden aus dem Münsterhaushalt, dem Münsterbauverein Bad Doberan e.V., Spenden sowie Patronatsmitteln der Nordkirche aufgebracht.

Die Finanzierung der Restaurierung des Reiterstandbildes erfolgte auch im Jahr 2018 maßgeblich durch Förderung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der OstseeSparkasse Rostock. Die Eigenmittel kamen aus dem Münsterhaushalt der Kirchengemeinde, dem Münsterbauverein Bad Doberan e.V. und aus Spenden.

Weitere Informationen über die Restaurierungsarbeiten auf dieser Homepage www.muenster-doberan.de

Martin Heider

Münsterkustos