• Hochaltar Ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte
28.11.2017

Kloster Doberan in der Reformationszeit

Doberan, Zisterzienserorden und die lutherische Reformation. Vortrag am 28.11.17

Das Kloster Doberan, der Zisterzienserorden und die lutherische Reformation.

Einladung zum nächsten Vortrag mit anschließender Führung am 28. November 2017 im bankbeheizten Westteil des Doberaner Münsters.

"Das Doberaner Münster im Jahrhundert der lutherischen Reformation" ist der Titel einer Vortragsreihe, die anlässlich von 500 Jahren Reformation veranstaltet wird. Das Interesse an der Vortragsreihe ist groß, von Folge zu Folge kamen mehr Besucher. Viele verfolgen sogar treu die gesamte Reihe. Beim letzten Vortrag war der Westteil des Münsters gut gefüllt.

 

Die siebente und damit vorletzte Folge am 28. November 2017 um 17.00 Uhr, nimmt vor allem die Ereignisse im weiteren Verlauf der 1540er Jahre in den Blick. Münsterkustos Martin Heider stellt dar, wie sich das Kloster Doberan in den letzten Jahren seines Bestehens entwickelt.

 

Unter anderem wird folgendes thematisiert:

  • das Kloster Doberan wird noch einmal in einer Formalie zur Abtswahl im Tochterkloster Pelplin informierteine große Anzahl von Münzen wird wohl zu Beginn des Jahrzehnts im Kloster vergraben
  • es wurden Visitationen in einigen Doberaner Klosterpfarren durchgeführt
  • Auseinandersetzung des Klosters und dessen Untertanen mit der Familie von Kardorf
  • der Abt soll alle Pferde bis auf zwei verkauft haben
  • in der Klosterpfarre Steffenshagen nahm ein evangelischer Prediger noch zur Klosterzeit sein Amt auf
  • Hinweise auf das Schicksal einzelner Mönche nach der Auflösung des Klosters
  • der altgläubige Herzog Albrecht VII. von Mecklenburg wird im Münster beigesetzt
  • Herzog Heinrich V. von Mecklenburg unterstützt die Reparatur am verfallenen Turm und weiteren Klostergebäuden
  • die Pest grassiert im Kloster, auch der Klosterkonvent ist betroffen

 

Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

 

Martin Heider