• Hochaltar Ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte
21.10.2017

Fotowettbewerb

Infos und Sonderveranstaltungen zum 3. Fotofestival "Grenzgänger– Zwischen Wildnis und Menschenwerk"

Zum dritten Mal lädt das Kornhaus in der Doberaner Klosteranlage zum Mitmachen bei einem Fotofestival mit Wettbewerb "Grenzgänger – Zwischen Wildnis und Menschenwerk" ein.

Dieses nimmt das Wirkungsfeld zwischen Kultur und Natur lokal wie deutschlandweit in den Fokus. Sein Konzept bringt mit großer Resonanz seit 2015 Fotofreunde wie Ausstellungsbesucher zusammen. "Grenzgänger" regt dazu an, Grenzen ganz bewusst zu überschreiten: zwischen Natur und Menschenwerk, zwischen Stadt und Land, zwischen Umwelt und Architektur.

Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern und Schirmherr des Festivals, lobt den mit 300 Euro ausgestatteten "Sonderpreis des Umweltministers zum Goldenen Turmfalken" aus. Ebenfalls erstmals wird ein dotierter Schülerpreis, der von der Fachjury aus den fünf besten von Schülern (12 bis 16 Jahre) eingereichten Bildern bestimmt wird, verliehen.


Letztlich werden 2017 nicht nur die Träger der Preise eine Dotierung erhalten, sondern alle 20 für den "Goldenen Turmfalken" Nominierten, dank weiterer Sponsoren, Förderer und Partner.


Herzliche Einladung zur Teilnahme am Wettbewerb!



Die Teilnahme am leichtesten über die Festival-E-Adresse grenzgaenger@kornhaus-doberan.de.
Bis zu 10 Bilder können je Autor eingereicht werden.

Die Terminkette:

30.10.17: Ende des Einreichzeitraumes
19.11.17: Eröffnung der Ausstellung der 20 Nominierten und der fünf für den Schüler-Preis Nominierten im Saal des Kornhauses. Ab dann ist die Wahl des Publikumspreisträgers per dort ausliegendem Stimmzettel möglich.
19.11.17 - 09.12.17: Ausstellung im Saal des Kornhauses
09.12.17: Öffentliche Preisverleihungsveranstaltung im Saal des Kornhauses

Weitere Informationen unter www.kornhaus-doberan.de/grenzgaenger

 

 

 

Zwei Sonderveranstaltungen des Fotofestivals am Wochenende 21. u. 22.10.2017:

 

Naturkundliche Führung im Hütter Wohld und Seminar "Techniken der Naturfotografie mit Fotoexkursion" im Rahmen des Fotofestivals Grenzgänger – Zwischen Wildnis und Menschenwerk

 

Am Samstag, 21.10.17, um 10:00 startet die Naturkundliche Führung im Hütter Wohld unter der Leitung von Dipl.-Biologin Ina Sakowski. Im Bereich des Hütter Wohlds bei Parkentin hat sich aufgrund unterschiedlicher Wald- und Gewässerlebensräume eine einzigartige Flora und Fauna entwickelt. Die Teilnehmer erfahren in abwechslungsreicher Form Interessantes über die Tier- und Pflanzenwelt, die Geschichte und das Gewässersystem dieses Gebiets sowie die fischereiliche Nutzung der von Mönchen des Zisterzienser-Klosters Bad Doberan im Mittelalter angelegten Fischteiche und die forstliche Bewirtschaftung des Biotops.

 

Datum: Samstag, 21.10.17

Zeit: 10:00-13:00 Uhr

Ort: Hütter Wohld bei Parkentin (Treff Parkplatz vor Fischereihof Detlefsen, Am Hütter Wohld 5, 18209 Hütten)

Teilnahmegebühr: 5 €, ermäßigt (Kinder bis 14 Jahre, Schwerbeschädigte, ALG-II-Empfänger) 4 €. Um Voranmeldung wird gebeten.

 

Am Sonntag, 22.10.17, beginnt um 09:30 das Seminar "Techniken der Naturfotografie mit Fotoexkursion", das sich besonders an Einsteiger richtet. Es gibt zunächst in einem Theorieteil (zwei Stunden) eine allgemeinverständliche Einführung in die Naturfotografie. Dazu können die Teilnehmer auch eigene Fototechnik mitbringen, um vom Profi zu lernen, wie man mit dieser bestmögliche Bilder erzielt.

Im zweiten Teil geht es im Rahmen einer Fotoexkursion im Hütter Wohld, einem außergewöhnlichen Wald- und Teichbiotop bei Parkentin, auf Motivsuche (Abfahrt gegen 12:00). Im Anschluss erfolgt im Kornhaus die Auswertung der Bilder mit Tipps vom Spezialisten. Ein abwechslungsreiches Seminar unter der Leitung des Naturfotografen Holger Duty.

 

Datum: Sonntag, 22.10.17

Zeit: 09:30-15:30 Uhr

Ort: Kornhaus, Klosterhof 2, Bad Doberan, und Hütter Wohld bei Parkentin

Teilnahmegebühr: 6 €, ermäßigt (Kinder bis 14 Jahre, Schwerbeschädigte, ALG-II-Empfänger) 5 €. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt. Um Voranmeldung wird gebeten. Es besteht eine Schlechtwettervariante.

Während beider "Grenzgänger"-Veranstaltungen können die Teilnehmer zudem anregende Motive für das Fotofestival finden, welches das Wirkungsfeld zwischen Kultur und Natur lokal wie deutschlandweit in den Fokus nimmt.

(...) Hier – am und im Münster – bietet großartige Architektur Organismen wie Turmfalken, Dohlen und Fledermäusen Raum für Nahrungserwerb, Schutz und Fortpflanzung – und im nahen Hütter Wohld entstanden mit den Fischteichen, die von den Mönchen des Klosters vor Jahrhunderten angelegt wurden, ganze Biotope von hohem Wert für die dortigen Lebewesen.

 

Gerade in Mecklenburg-Vorpommern gibt es viele solcher "Sekundärlebensräume", von Menschen un- oder beabsichtigt geschaffen. Im Kontrast dazu wird ebenso jener Einfluss von Menschenwerk auf natürliche Biotope und Lebewesen bildlich gefasst und dargestellt, der hinterfragungsbedürftig ist.

 

Kontakt und Anmeldung: Kornhaus Bad Doberan, Klosterhof 2, 18209 Bad Doberan, Tel. 038203-62280, grenzgaenger(at)kornhaus-doberan.de

Info: PDF des Festivalplakats mit allen nötigen Infos sowie Einreichbedingungen auf www.kornhaus-doberan.de/grenzgaenger.

Herzliche Grüße, ebenso von Veronika Weisheit (Mitorganisatorin),Volker MiskeLeiter Fotofestival "Grenzgänger - Zwischen Wildnis und Menschenwerk"


Foto: Auch der Dachbereich des Münsters ist Wohnraum für Dohlen und Turmfalken (Fotos: Martin Heider)