• Hochaltar Ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte
30.12.2005

Klosterverein will neues Dach

Ehrgeizige Ziele des Doberaner Klostervereins: Langfristig soll rund um das Münster ein "Internationales Zentrum für Kultur, Entwicklung und Zusammenarbeit im Ostseeraum" entstehen.

Auf ein erfolgreiches Jahr 2005 blickt der Klosterverein Doberan zurück, der im geistig-kulturellen Leben der Stadt und des Landkreises eine immer größere Rolle spielt. Mit den Klostertagen, zu denen jährlich eingeladen wird, ist der Verein auch international bekannt geworden.

Vereinsvorsitzender Pastor i. R. Günter Rein, der jüngst für seine engagierte ehrenamtliche Arbeit durch Ministerpräsident Harald Ringstorff geehrt wurde, schreibt in einem Weihnachtsbrief an alle Klosterfreunde auch über das gut besuchte Benefizkonzert, das Ende September vom Deutschlandfunk aus dem Münster übertragen wurde. Das Konzert brachte 4000 Euro, die für das neue Dach des Wirtschaftsgebäudes vorgesehen sind.

Mit Hilfe der Aktion "Ein neues Dach für ein neues Leben" soll das Kloster Doberan ein "Internationales Zentrum für Kultur, Entwicklung und Zusammenarbeit im Ostseeraum" werden. Das Wirtschaftsgebäude ist als Kernbereich vorgesehen. Im gesamten Nord- und Ostseeraum möchte der Verein, dass in einem künftigen Netzwerk europäischer Zisterzienserstätten das einstige Kloster Doberan eine aktive Rolle übernimmt. Dazu könnte auch das Torhaus einen Beitrag leisten. Dort haben jüngst die Bauarbeiten zur Restaurierung und Sanierung begonnen. "Unser Verein hat sich vorgenommen", so Günter Rein, "einen Klosterladen als Informations- und Servicezentrum für Klosterbesucher zu betreiben". In diesen Tagen ist nach mehrjähriger Arbeit der Modellgruppe des Vereins "Perspektive für die Region" das Modell des Klosters von 1552 fertig gestellt worden und wartet darauf, aufgestellt zu werden. Es wurde auf Anregung des Klostervereins gebaut, nachdem dieser erfahren hatte, dass das Modell im Museum für Deutsche Geschichte nicht ausleihbar war. Folgende Standpunkte böten sich für das neue Modell an, das vielen Doberanern und ihren Gästen - jährlich kommen mehr als 180 000 Klosterbesucher - die Einmaligkeit dieses Ensembles für Augen führen soll: Schaufenster im alten Rathausgebäude am Markt, Museum, Sparkassenschalterraum oder Münster.

Für 2006 hat sich der Verein erneut hohe Ziele gesteckt: eine Publikation "Kloster und Münster Doberan - einzigartiges Zeugnis der Backsteingotik", und eine Tafelreihe mit dem Motto "Klöster in Mecklenburg-Vorpommern - Stätten der Kultur einst und jetzt" sollen erstellt werden. Ferner sind zwei Filmprojekte mit Doberaner Gymnasiasten geplant. Arbeitstitel: "Ein Tag im Kloster Doberan" und "Auf Kamerafahrt im Jahr 1550 im Kloster Doberan". Der zweite Titel ist ein Streifen über das neue Kloster-Modell.

Die Klostertage im kommenden Herbst, die Vortragsreihe und Exkursionen ins polnische Pelplin, Dargun und Ribnitz runden das Programm ab.

Quelle: www.ostsee-zeitung.de von PETER GERDS, Donnerstag, 22. Dezember 2005