• Hochaltar Ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte
23.12.2006

Die Heilige Familie in vielen Formen

Maria und Joseph mit dem Christuskind: Recht unterschiedliche Krippenfiguren werden in diesen Tagen in den Kirchen aufgebaut.

Bad Doberan: Zu Weihnachten und auch schon Tage davor stehen in vielen Kirchen die Weihnachtskrippen mit biblischen Figuren. Über die Enstehung wird bis heute gemutmaßt. Bekannt ist, dass im 11. Jahrhundert einfache Darstellungen der Geburt von Jesus Christus in Kirchen und Klöstern zu finden waren. 1223 gab es die erste bekannte Krippe in der Kirche des heiligen Franziskus von Assisi. Er hatte zuvor in einer Höhle ein lebensgroßes Wachsabbild des Christuskindes in eine echte Futterkrippe gelegt. Ein Gutsbesitzer gab Tiere dazu, die Weihnachtskrippe war geboren.

Viele Krippenfiguren in unserer Region sind aus Keramik. Ein Töpfer aus Bartenshagen hat sich darauf spezialisiert. Trotzdem hat jedes Krippenspiel eine persönliche Note und unterscheidet sich von anderen. In der evangelischen Kirche in der Kühlungsborner Schloßstraße ist die Weihnachtsgeschichte in Keramik geformt. Sie ist nur wenige Jahre alt, in Naturfarben gehalten und wird erst am Heiligabend zu sehen sein. In der katholischen Kirche in der Kühlungsborner Ostseeallee wird ebenfalls eine Krippe mit Figuren aus Keramik stehen.

Die in Grün, Blau und gedecktem Weiß gehaltenen Keramiken in Rerik werden vor dem alten Taufstein aufgestellt. Es sind nur wenige Figuren, dafür haben sie mit ihren rundlich ausgeformten Körpern und Gesichtern ein sehr individuelles Aussehen.

In Westenbrügge steht eine kleine Holzkrippe, die rund 70 Jahre alt ist. Auch dort sind die vielen, etwa zwölf Zentimeter großen Krippenfiguren aus Keramik und wurden von einem ehemaligen Pastor gesponsert. In Neubukow haben die Krippenfiguren rund 60 Heiligabende erlebt. Diese Figuren sind rund 17 Zentimeter groß, aus brauner Keramik und werden erst am 24. Dezember aufgestellt. In Kröpelin gibt es gleich zwei Weihnachtsgeschichten zu bestaunen. Rund 1,70 Meter große Figuren sind vor dem Pfarr- und Gemeindehaus aufgestellt. In der Kirche sind in der Nähe des Altars rund 20 kleine, weiße Gipsfiguren ab heute zu sehen. Sie wurden von Gemeindemitgliedern und dem Pastor vor rund sechs Jahren selbst gegossen. In Satow kommen kleine Gipsfiguren in eine Holz-Krippe.

Das Bad Doberaner Münster hat die eigenwilligste Weihnachtskrippe. Kornhaus-Tischler Timo Wagner zimmerte sie vor zwei Jahren in jüdisch-arabischer Bauweise. Die Figuren stammen allerdings aus den 50er-Jahren und werden seitdem jedes Jahr aufgebaut.

SABINE HÜGELLAND

www.ostsee-zeitung.de

Donnerstag, 21. Dezember 2006