• Hochaltar Ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte
17.12.2006

Klosterverein setzt auf Kooperationen

Ausbau der Zusammenarbeit der Klöster Doberan und Pelplin, Blick auf Klöster in Nachbarländern oder neue Kooperationen - der Doberaner Klosterverein hat seine Vorhaben für 2007 vorgestellt.

Bad Doberan "Das Kloster Doberan in Kontakt zu Klöstern in nah und fern" ist das Projekt 2007 des Klostervereins überschrieben. Beraten wurde das Vorhaben kürzlich von den Vorstandsmitgliedern. Darin sind Schwerpunkte für das kommende Jahr festgelegt. Wie immer hat der Verein ein abwechslungsreiches Programm aufgestellt.

In der auch in diesem Jahr viel besuchten und vielfältigen Vortragsreihe ist im kommenden Jahr das zentrale Thema "Klöster der Nachbarn". Dabei ist geplant, neben früheren Klosteranlagen in Mecklenburg-Vorpommern ebenfalls solche in den Nachbarbundesländern Brandenburg und Niedersachsen sowie in den Nachbarstaaten Dänemark, Polen und Belgien vorzustellen.

Ein anderes Arbeitsvorhaben trägt den Titel "Klosterwege von und zum Kloster Doberan". Es soll die Strecke Doberan - Rühn - Dobbertin und Malchow zum Inhalt haben. Neben der gemeinsamen Arbeit mit diesen drei Klostervereinen wurde vorgeschlagen, die Möglichkeit einer Kooperation mit Schülern des Doberaner Gymnasiums zu prüfen. Fortgeführt wird im nächsten Jahr die begonnene Text- und Bilddokumentation als Tafelreihe über die Klöster in Mecklenburg-Vorpommern.

Für das Programm vorgesehen wurden zudem ein Workshop zur Entwicklung des Wirtschaftsgebäudes und die Erstellung einer Machbarkeitsstudie zum Betrieb der Mühle. Die Mühlengruppe des Vereins hatte in der Vergangenheit bereits mit zwei Ausstellungen auf dieses Vorhaben aufmerksam gemacht.

Im Herbst finden die Klostertage statt, bei denen es um Zusammenarbeit und Vernetzung mit einstigen Klöstern gehen wird. Diesem Segment der Vereinsarbeit dient gleichwohl dem Knüpfen von Kontakten und deren Pflege zu anderen Klöstern. Vorgesehen sich dazu Exkursionen nach Zarrentin, Jerichow und Esrom in Dänemark. Natürlich soll das Zusammenwirken mit dem Kloster Pelplin in Polen vertieft werden. Eine entsprechende Einladung liegt bereits vor.

PETER GERDS

Montag, 27. November 2006

www.ostsee-zeitung.de