• Hochaltar Ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte
21.11.2007

Münsterbauverein und Spendenaktion Hochaltar

Der Ende 2002 gegründete und rund 90 Mitglieder umfassende Münsterbauverein möchte durch finanzielle Förderung der Baumaßnahmen, aber auch durch tatkräftige Aktionen helfen, dass Münster für folgende Generationen zu erhalten. Bisher konnte der Verein die Notsicherung der mittelalterlichen Tafelmalerei am Altar der Kreuzigung Christi durch die Tugenden (um 1340), die Notsicherung der Farbfassung am Marienleuchter (ab ca. 1300), die Restaurierung mittelalterlicher Grabplatten finanziell unterstützen sowie tatkräftig bei der Beräumung der Deckengewölbe und der Zugänglichkeit des Dachbereichs der Kirche mitwirken.

Der Restaurierungsumfang für verschiedene Arbeiten im Münster in 2007 (z. B. Sanierung des Dachstuhls, Restaurierung von fünf mittelalterlichen Grabplatten) beträgt 245.000 Euro. Für den Unterhalt und die Instandsetzung der ehemaligen Klosterkirche gibt es bisher nur staatliche Unterstützung, wenn die Kirchgemeinde, zusammen mit dem Münsterbauverein, ausreichend Eigenmittel aufbringen kann.

Die Münsterverwaltung und der Bauverein bemühen sich fortlaufend um dringend benötigte Gelder für die Restaurierungsarbeiten am Münster bzw. an seiner Ausstattung. Der Münsterbauverein "betreut" dabei jeweils ein bestimmtes Restaurierungsobjekt und finanziert dies auch soweit wie möglich.

Nun möchte der Verein dazu beitragen es zu ermöglichen, die Farbfassung am Hochaltar als ältesten Flügelaltar der Kunstgeschichte (um 1300) zu konservieren und restaurieren.

Der Altar stellt in mehreren geschnitzten Bildern Begebenheiten aus dem Leben Jesu dar - angefangen von der Verkündigung bis zum Tod am Kreuz und der Auferstehung.

Als Besonderheit kann dabei die Darstellung der jeweiligen Hinweise des Alten Testamentes auf das Leben Jesu im Neuen Testament gesehen werden. Dazu kommen noch 14 geschnitzte Apostel und Heilige, so dass es sich insgesamt um 43 geschnitzte wunderschöne kleine Bildwerke handelt, die zusammen mit Wimpergen und Fialen restauriert werden müssen.

Seit der letzten umfassenden Restaurierung, die bereits mehr als 150 Jahre zurück liegt, kommt es zunehmend zu Farbschichtabhebungen und weiteren Schäden an der Farbfassung insbesondere an dem für den Kirchenbesucher nicht einsehbaren Bereich rückseitig sowie zu Schäden durch rostende Beschläge und abgelöste Leinenbeklebung insbesondere im unteren Bereich des Altarschreins.

Folgende Maßnahmen sind in engster Abstimmung mit dem Landesamt für Kultur und Denkmalpflege vorgesehen: Reinigen der gesamten Oberfläche; Ergänzen kleiner Ausbrüche; Konservieren rostender Beschläge und verrosteter Nägel; Sicherheitsbeklebungen schollenartig aufstehender Fassungspartien insbesondere auf der Rückseite des Schreins; Festigen und Niederlegen von Farbschollen und Leinwandkaschierungen; Kitten, Schleifen, Strukturieren, Isolieren von Kittungen an sehr störenden Fehlstellen sowie Farb- und Metallretuschen.

Die Gesamtkosten liegen schätzungsweise bei rund 40.000 Euro.

Sollten Sie uns mit einer Spende unterstützen wollen, auch kleinere Beträge helfen uns, überweisen Sie bitte Ihre Spende auf das Spendenkonto des Münsterbauvereins e.V. Konto Nr.: 0505025809, BLZ: 13050000, Bank: Ostseesparkasse Rostock. Verwendungszweck: Hochaltar. Besteht der Wunsch der Übernahme einer einmaligen Patenschaft in Höhe von 300 Euro für eine der gotischen Schnitzfiguren, so können Sie den Betrag auf das genannte Konto überweisen oder Sie wenden sich an die Münsterverwaltung, Martin Heider, unter Telefon- Nummer 038203/ 779590, Fax: 038203/ 74890, E-Mail: verwaltung@muenster-doberan.de. Gerne stellen wir auch Spendenbescheinigungen für Spenden bzw. Patenschaften aus.

Zugunsten der Restaurierung des Altars wurde bereits ein Benefizkonzert durchgeführt. Frau Kirchenmusikdirektorin Annerose Baumgarten aus Wustrow / Fischland hat am 05.10.2007 ein Orgelkonzert gegeben. Die Einnahmen in Höhe von 800 Euro fließen zu 100% in die Restaurierung des Hochaltars. Wir möchten uns herzlich bei Frau Baumgarten für Ihre Unterstützung bedanken! Ein Rahmenprogramm rundete den Konzertabend ab. Das Beinhaus und die Münsterbibliothek waren geöffnet. Es fanden eine Gewölbe-, Turm- und Glockenführung und eine Führung durch die Klosteranlage statt. Vereinsmitglieder wirkten dabei aktiv mit. Auch infolge der Öffentlichkeitsarbeit bezüglich des Konzerts konnten bereits fünf Patenschaften für die Restaurierung von Altarfiguren in einer Gesamthöhe von 1.500 Euro vergeben werden.

Ausführliche Informationen über die Baumaßnahmen im Münster finden Sie auf der Internetseite www.muenster-doberan.de (link "news") bzw. auf der Homepage des Münsterbauvereins www.muensterbauverein-doberan.de.

Wir würden uns auch über den Beitritt weiterer Mitglieder in den Bauverein freuen. Beitrittsformulare liegen im Münster aus oder sind in der Münsterverwaltung erhältlich.

Im Namen des Vorstand des Münsterbauverein e.V.

Martin Heider