• Hochaltar Ältester Flügelaltar der Kunstgeschichte

Freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege im Doberaner Münster

Das Doberaner Münster ist seit dem Jahr 2002 Einsatzstelle für das „Freiwillige soziale Jahr in der Denkmalpflege“. Für die Teilnehmer und die Mitarbeiter in der Einsatzstelle war dies bislang immer eine große Bereicherung. Für diese interessante Aufgabe wird jährlich, mit Beginn im September, ein neuer Teilnehmer bzw. eine neue Teilnehmerin gesucht.

Das Doberaner Münster ist eine ehemalige Zisterzienserklosterkirche mit reicher Innenausstattung. Infolge der Reformation wurde sie zur lutherischen Pfarrkirche. Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bad Doberan ist unter anderem sehr geprägt durch die kirchentouristische Arbeit am Doberaner Münster. Jährlich besuchen ca. 150.000 Touristen das Münster. 

Ein kirchlicher Hintergrund der Teilnehmer im Freiwilligen Jahr ist wünschenswert, eine offene Haltung zur Kirche und den damit verbundenen Themen eine Voraussetzung für die Tätigkeit im Münster und in der Münsterverwaltung. 

Während eines solchen Jahres besteht die Möglichkeit sich mit dem Thema Denkmalpflege in theoretischer und praktischer Weise auseinanderzusetzten. Das FJD wird von dem Träger ijgd, einer Jugendbauhütte, angeboten, welche ein Projekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ist. 

Jugendbauhütten gibt es in mehreren Bundesländern, sie vermitteln die einzelnen Einsatzstellen. Während Ihres FJDs erhalten die Teilnehmer Einblicke in viele verschiedene Bereiche der Arbeit am Doberaner Münster.

Die Teilnehmer erhalten zu Beginn die notwendigen Führungsunterlagen für den Führungsrundgang und werden durch uns entsprechend geschult. Im weiteren Verlauf des Freiwilligen Jahres ist die Weiterbildung zur Durchführung von thematischen Sonderführungen geplant. Vor allem der Gewölbe-, Turm- und Glockenführung. Nicht nur Führungen gehören zum Dienst im Münster, sondern auch immer mal wieder die Unterstützung im Kassen- und Ordnungsdienst. 

Zu den Aufgaben gehören auch Büroarbeiten in der Münsterverwaltung. Computerkenntnisse und Vorkenntnisse in den Office-Programmen wie Exel und Word sind hilfreich. Die regelmäßige Anwendung dieser und anderen Programme führt zum sicheren Umgang.

Das Aufgabenfeld ist sehr vielseitig. Sie erhalten Einblick in die Themenfelder Denkmalschutz, Kirchenbau, Restaurierung, Kirchengeschichte, Landesgeschichte, Kunstgeschichte, Tourismus und Marketing. Als ein positiver Effekt der Durchführung von Münsterführungen wird immer wieder der nach und nach gewachsene sichere Umgang mit Menschen benannt. 

 

Die Jugendbauhütte 

Um auch theoretische Grundlagen und die weiteren verschiedenen Bereiche der Denkmalpflege kennen zu lernen, führt die Jugendbauhütte sieben Seminare in verschiedenen Einrichtungen durch. 

Es gibt ein Einführungs-, ein Abschlussseminar und weitere Fortbildungen, während denen Sie sich unter anderem mit diesen Themen beschäftigen: 

  • der Theorie des Lehmbaus und anderen Handwerkstechniken
  • dem Bauen mit Naturmaterialien (Naturfarbe, ökologische Wärmedämmung etc.)
  • der Baustilkunde
  • der Denkmalpflege und Bauphysik
  • der Nutzung regenerativer Energien oder macht thematische Exkursionen. 

Zu den Seminaren wird nur der Rahmen vorgegeben, es ist noch viel Platz für die eigenen Wünsche und Ideen. Für die Seminare entstehen keine weiteren Kosten, jedoch ist die Teilnahme Pflicht, da sie als Arbeitszeit gelten. 

 

Allgemeine Dinge zum FJD 

Einige grundlegende Vorrausetzungen müssen erfüllt werden, um ein Freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege durchführen zu können: 

Es muss die Bereitschaft mitgebracht werden, ein Jahr im Bereich der Denkmalpflege tätig zu sein, die Vollzeitschulpflicht muss absolviert sein, d.h.: es wurde eine Grundschule und eine weiterführende allgemein bildende Schule für 10 Jahre besucht.

Außerdem gibt es eine Altersbeschränkung: Ein FJD kann zwischen dem vollendeten 16. und 26. Lebensjahr geleistet werden. Besondere Abschlüsse oder Ausbildungen sind nicht erforderlich! Viele Handwerksbetriebe und Fachhochschulen erkennen es als Praktikum an, die Anerkennung sollte jedoch grundsätzlich geprüft werden. 

Das Freiwillige Jahr beginnt am 1. September und endet am 31. August. 

Die Teilnehmer sind während dieses Jahres sozialversicherungsrechtlich abgesichert und es stehen ihnen 26 Urlaubstage zu. 

Außerdem erhält man weiterhin Kindergeld und bekommt für die Arbeit während des Freiwilligen Jahres eine Art Taschengeld. 

Eine Unterkunft kann leider nicht gestellt werden, aber die Einsatzstelle ist gern behilflich bei der Suche nach einer Wohnung in Doberan oder Umgebung. 

 

Bewerbung 

Wenn Sie sich für ein Freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege im Doberaner Münster interessieren, dann senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen an uns und an die Jugendbauhütte in Wismar. 

Der Bewerbungsbogen ist auf der Homepage: http://www.ijgd.de/Bewerbung-Kontakt.107.0.html erhältlich.